EMPURIABRAVA, 02.10.2022 - 22:16 Uhr

Der Charme von Darnius mit Blut und einem Strand am Stausee

DARNIUS / KATALONIEN / SPANIEN: Die Gemeinde Darnius liegt auf einer Höhe von 193 m und hat eine Ausdehnung von 35 km2. Sie erstreckt sich an den südlichen Ausläufern der Sierra de Albera, im Becken der Muga und in dem Bereich, der die Ebene des Empordà im Westen abschließt. Es grenzt im Norden an Agullana, im Osten an Biure, im Süden an Boadella d'Empordà und im Westen an Maçanet de Cabrenys. Zu ihm gehören die Dörfer Barrio del Pantano, Vecindario de Arriba, L'Arnera, Ricardell und Vecindario de Mont-roig. Die Geschichte von Darnius beginnt im Jahr 983, als sie mit der lateinischen Stimme Darnicibus geschrieben wird, die zur Grafschaft Besalú gehörte. Überall in der Gemeinde gibt es Spuren neolithischer Siedlungen, wie die Dolmen von Mas Puig de Caneres.

Innerhalb der Altstadt, in der Umgebung der Pfarrkirche, sind die Umrisse der mittelalterlichen Befestigungsanlage gut zu erkennen (das Eingangstor befindet sich in der Mitte der Stadt), die nach Süden hin durch eine Erweiterung entlang der Carrer Major bis zur Straße Maçanet verlängert wurde. Die Kirche Santa Maria de Darnius, die seit 1279 dokumentiert ist, ist ein romanisches Gotteshaus von beachtlicher Größe. Sie befindet sich in der Mitte des ehemaligen ummauerten Dorfkerns und ist von einem Weg umgeben, auf dem sich die alte Sagrera befand. Bemerkenswert ist der überdachte Eingangskorridor zu diesem Gehege. Der Glockenturm mit Glockenturm wurde im 17. oder 18. Jahrhundert durch einen Turm mit pyramidenförmigem Dach ersetzt; zuvor war er durch Erhöhung der Mauern befestigt worden. An der Hauptstraße befindet sich das Herrenhaus der Familie Masot aus dem 17.

Dank der Korkeichenwälder entwickelte sich im Dorf ab dem 19. Jahrhundert eine bedeutende Korkindustrie, die bis weit ins 20. Jahrhundert reichte. Dies führte 1865 zur Gründung einer Bruderschaft der gegenseitigen Hilfe, und bald darauf wurden die Kultur- und Freizeitgesellschaft und La Concordia gegründet, die noch heute bestehen. Heute haben der Stausee und das Klima im Mittelgebirge dazu beigetragen, Wanderer und Urlauber anzuziehen.

Die Dame von Schloss Montroig
Die Überreste der Burg von Montroig sind von der ganzen Region aus sichtbar. Die Burg wird erstmals im Jahr 1070 erwähnt, als sie im Besitz der Herren von Darnius war. Die Legende besagt, dass das Blut der Burgherrin und ihres Liebhabers, der von ihrem eifersüchtigen Ehemann ermordet wurde, die Mauern und das Land dieses Berges befleckt hat. Die Wirklichkeit ist viel tellurischer, denn die Burg liegt auf dem leuchtend roten Lehmboden, der dem Gipfel und der Burg ihren Namen gibt und aus dem die Ziegel der Burg hergestellt wurden. Das Gebäude, das bereits 1070 urkundlich erwähnt wurde, weist nur noch wenige Überreste auf, da es ständig umgebaut wurde.

Der "Strand" von Darnius
Darnius ist das einzige Dorf im Landesinneren des Alt Empordà, das von sich behaupten kann, einen Strand zu haben. Obwohl der Stausee von Darnius-Boadella vielen bekannt ist, wissen nur wenige, dass es in Darnius einen Strand und eine Badestelle gibt, die sich auf dem Gelände von Mas Corbet befindet und im Volksmund als Nautischer Club von Darnius bekannt ist. 1983 wurde dieser gemeinnützige Sportverein gegründet, der neben der Badestelle auch Wassersportaktivitäten anbietet.

Sonntag 18. September 2022 18.09.22 18:44

          

Weitere Meldungen:









Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.



Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.


Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.



Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.


Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.