EMPURIABRAVA, 28.11.2022 - 18:46 Uhr

1986 – 2012: Die Geschichte von Spanair

BARCELONA / KATALONIEN / SPANIEN: Die katalanische Fluggesellschaft Spanair erlebte in ihrer 26-jährigen Geschichte ein ständiges auf und ab und stand schon mehrfach vor grossen finanziellen Problemen. Der Vorstand probierte zwar alles, um das Unternehmen in die Gewinnzone zu bringen, doch die Entscheidungen waren meist falsch und das Angebot traf nicht den Markt. Mit der immer stärker werdenden Konkurrenz anderer Billigflieger vergrösserten sich die Probleme und schon 2008 stand Spanair kurz vor der Pleite. Nur durch ein striktes Sparprogramm und mit der Entlassung von über 1.000 Mitarbeitern konnte man sich noch einmal retten und Hoffnung keimte auf, als Katalonien, Barcelona und private Investoren 80,1% der Gesellschaft von der schwedischen SAS übernahmen. Vor allem die Regionalregierung Kataloniens sah Spanair als eine Art Prestigeprojekt und subventionierte die Firma über die Gebühr mit Steuergeldern.

Hier ein Abriss aus Wikipedia der Geschichte von Spanair:
Spanair S.A. ist eine spanische Fluggesellschaft mit Sitz in L’Hospitalet de Llobregat und Basis auf dem Flughafen Barcelona-El Prat sowie Mitglied der Luftfahrtallianz Star Alliance. Am 27. Januar 2012 wurde der Betrieb bis auf Weiteres eingestellt.
Spanair wurde im Dezember 1986 gegründet und führte ab März 1988 ihre ersten Flüge zunächst als reine Charterfluggesellschaft durch. Seit 1994 werden auch reguläre Linienflüge angeboten. Zwischen November 1997 und März 2002 bot Spanair auch interkontinentale Linienflüge nach Lateinamerika und in die USA an, die mit Boeing 767-300ER durchgeführt wurden und unter anderem nach Rio de Janeiro und Havanna führten. Seit 2002 werden Langstrecken jedoch nicht mehr von Spanair selbst, sondern ausschließlich im Codesharing durch andere Fluggesellschaften ausgeführt.
Seit April 2003 ist Spanair Mitglied der internationalen Luftfahrtallianz Star Alliance, zu der beispielsweise auch Lufthansa und Thai Airways gehört. Im Mai 2003 erhielt Spanair erstmals das Sicherheitszertifikat IOSA der IATA, das seither dreimal erneuert wurde.
Im Juni und September 2007 erweiterte Spanair die Flotte um insgesamt vier Boeing 717-200, die zum Frühjahr 2011 wiederum an Blue1 abgegeben wurden. Im November desselben Jahres wurde eine Lounge am Flughafen Madrid-Barajas eröffnet.
Am 16. Juli 2008 kündigte die Linie ein radikales Sparprogramm an. Wegen der wachsenden Konkurrenz, vor allem aber wegen der steigenden Treibstoffpreise, hat Spanair 1.100 von 3.800 Stellen abgebaut und neun Strecken aus dem Flugplan gestrichen.
Am 31. Januar 2009 wurde bekannt, dass die SAS Group 80,1 % der Anteile an ein Konsortium verkauft hat. Die SAS Group hält weiterhin eine Minderheitsbeteiligung von 19,9 %. Als Kaufpreis wurde ein symbolischer Preis von einem Euro vereinbart. Die SAS übernahm darüber hinaus die Schulden von fast 500 Mio. €. Dem Käufer-Konsortium gehören neben der Regionalregierung Kataloniens und der Stadt Barcelona auch mehrere private Investoren an. Im Mai 2009 bezog Spanair zusammen mit weiteren Gesellschaften das neue Terminal 1 auf dem Flughafen Barcelona und eröffnete dort ihre dritte Lounge.
Im Dezember 2011 kündigte Qatar Airways an, für 116 Millionen Euro einen Anteil von 49% an Spanair übernehmen zu wollen.Im selben Jahr wurde das bisherige Vielfliegerprogramm Spanair Plus durch SpanairStar ersetzt.
Spanair bedient zahlreiche Destinationen innerhalb Spaniens, beispielsweise Alicante, Granada, Madrid, Sevilla und Valencia, und fliegt darüber hinaus auch einige Ziele in Europa und Nordafrika an, darunter Stockholm und Algier. Im deutschen Sprachraum bedient Spanair im Winter 2011 Frankfurt am Main, Hamburg und München.
Des Weiteren bestehen Codeshare-Abkommen mit mehreren anderen Fluggesellschaften, darunter seit Januar 2010 mit Brussels Airlines, Lufthansa, Egyptair und Turkish Airlines.
Mit Stand Oktober 2011 besteht die Flotte der Spanair aus 29 Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von 12,1 Jahren.
Am 27. Januar 2012 stellte Spanair den Flugbetrieb kurzfristig bis auf Weiteres und dann endgültig ein, nachdem zuvor Verhandlungen über finanzielle Investitionen mit Qatar Airways und der katalanischen Regierung gescheitert waren.
Foto: Wikipedia

Montag 26. September 2022 26.09.22 18:19

          

Weitere Meldungen:









Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.



Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.


Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.



Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.


Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.