EMPURIABRAVA, 07.02.2023 - 22:48 Uhr

Rathaus Roses bereitet sich darauf vor, Palmen zu fällen, um weitere Unfälle zu verhindern

ROSES / KATALONIEN / SPANIEN: Das Rathaus in Roses erklärt, dass sie "in Kürze" die Verfahren für den Ersatz der fünfzehn Palmen in verschiedenen zentralen Straßen der Stadt einleiten wird, die von der Rüsselkäferplage betroffen sind, da bei starken Stürmen Gefahr besteht. Am Mittwoch, dem 17. August dieses Jahres, stürzten aufgrund eines Sturms zwei der Palmen an der Strandpromenade auf einige Fahrzeuge auf dem Parkplatz. Vier Jahre zuvor, Anfang Oktober 2018, verursachte der Sturz eines Astes von einer Palme auf der Avinguda de Rhode schwere Verletzungen bei einem Einwohner der Stadt, der nun auf einen Rollstuhl angewiesen ist, um sich zu bewegen.

Aufgrund dieser Ereignisse und der absehbaren Zunahme von Wetterphänomenen hoher Intensität in den kommenden Jahren aufgrund des Klimanotstands hat sich der Stadtrat im August dieses Jahres verpflichtet, diese Palmen durch einheimische Bäume zu ersetzen, die ähnlichen Stürmen besser standhalten können. Zwei Monate später erklärt der Stadtrat für Infrastrukturen und öffentliche Dienstleistungen Juan Manuel Fernández von der Gemeindegruppe Junts per Roses, dass das kommunale Dienstleistungsunternehmen Rosersa eine Untersuchung der kranken Palmen durchführt. "Die dringendsten waren bereits vor dem Sturm identifiziert worden", sagt er, auch wenn "die beiden, die umgestürzt sind, nicht unbedingt die waren, die am schlimmsten betroffen waren: Es gibt viele Faktoren, die ein solches Ereignis beeinflussen".

Auf der Sitzung des Verwaltungsrats am vergangenen Donnerstag stellte einer der Techniker des Dienstleistungsunternehmens dem Rat mehrere Möglichkeiten vor, welche Art von Baum gepflanzt werden könnte, "dass die Früchte den Boden nicht verschmutzen, dass sie nicht zu groß oder zu klein sind und dass die Wurzeln keine Gefahr für den Bürgersteig und die Leitungen darstellen". Von dort aus kann die Regierung die Entscheidung treffen und die Verfahren werden durchgeführt, um in der ersten Phase nur die kranken Palmen zu ersetzen.

Ziel ist es, langfristig alle Palmen zu entfernen, aber Fernández erklärt, dass dies ein Ziel von zwei oder drei Jahren ist: "Der Prozess könnte bis 2025 dauern, da wir in Roses sehr viele Palmen haben". Diese Baumart ist an der Strandpromenade sehr präsent und bildet mehrere Palmenhaine auf dem Sand des Grossen Strandes und an verschiedenen Stellen entlang des Salatar-Strandes.

Der Stadtrat weist darauf hin, dass angesichts der Kritik der Nachbarn an der Entfernung eines Baumes "die Entscheidung, einen Baum zu fällen, nicht willkürlich ist", und dass man bedenken muss, dass die am besten geeigneten Arten aufgrund der klimatischen Bedingungen der Region, der Tramuntana und der unterschiedlichen Winde, die in der Bucht von Roses und im Empordà wehen, nicht immer in städtischen Gebieten gepflanzt werden. Er weist auch darauf hin, dass es sich nicht um hundertjährige Bäume handelt, sondern dass sie kaum vierzig oder fünfzig Jahre alt sind.

Als das damalige Ministerium für Raumordnung der katalanischen Regierung den Ausbau der C-260 zwischen Figueres und Roses förderte, nutzte der damalige Bürgermeister der Stadt, Carles Pàramo, die Gelegenheit, um die Platanen zu retten, die jahrelang den Reisenden entlang der Strecke Schatten spendeten. Ihre Nützlichkeit war auf vielen Straßen der Region legendär, aber der Fortschritt der Automobilindustrie ließ sie verschwinden. Heute überragen diese Bäume den Stadteingang und bilden einen Kontrast zu den Palmen, die zu einer Zeit gepflanzt wurden, als sie als Symbol der Modernität galten.

Foto: Ajuntament Roses

Donnerstag 27. Oktober 2022 27.10.22 17:07

          

Weitere Meldungen:









Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.



Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.


Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.



Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.


Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.