EMPURIABRAVA, 07.02.2023 - 09:29 Uhr

Gesundheitsministerium sagt wegen Covid einen "komplizierten" Winter voraus

KATALONIEN  / SPANIEN: Der neue Gesundheitsminister Manuel Balcells, Arzt für Medizin, hat am Montag davor gewarnt, dass ein "komplizierter" Winter zu erwarten sei, da die Grippe, das Coronavirus und andere Viren zusammentreffen würden. Er räumte zwar ein, dass die durch Covid-19 verursachte Pathologie "nicht sehr aggressiv" sein dürfte, verteidigte aber die Notwendigkeit, die Verwendung von Masken in öffentlichen Verkehrsmitteln beizubehalten.

In Bezug auf die Abschaffung der Maske wies er darauf hin, dass Katalonien dem interterritorialen Staatsrat nicht die Abschaffung der Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln vorschlagen wird. Balcells begründete diese Haltung damit, dass Experten ihm raten, mit Vorsicht vorzugehen. Und er selbst hält es für "klug", an Orten mit hoher Menschenkonzentration weiterhin eine Maske zu tragen.

Balcells schließt sich damit der Position seines Vorgängers im Amt, Josep Maria Argimon und der der Gesundheitsministerin der Generalitat, Carmen Cabezas, an. Im vergangenen August verteidigte Argimon die Notwendigkeit, in diesem Herbst die Empfehlung zum Tragen von Masken in öffentlichen Verkehrsmitteln zu verstärken, da ein Anstieg der Infektionen mit Covid-19 und anderen Atemwegsviren absehbar sei. Im September letzten Jahres erklärte Dr. Cabezas, dass sie "vorerst" nicht für die Abschaffung der Masken plädieren werde, obwohl diese Maßnahme in anderen Ländern, in denen die Covid-Inzidenzraten immer niedriger sind, bereits angewandt wird. "Wir treten in die Herbstsaison ein, eine Zeit, in der Komplikationen der Atemwege und die Übertragung von Viren zurückkehren. Deshalb kostet es uns nichts, ein wenig vorsichtig zu sein", argumentierte er.

Das obligatorische Tragen einer Maske in Flugzeugen, Zügen und öffentlichen Verkehrsmitteln ist in einem Erlass der spanischen Regierung vom vergangenen April vorgesehen. Es gibt jedoch viele Menschen, die in öffentlichen Verkehrsmitteln, insbesondere in der U-Bahn, keine Masken tragen. Ob das Tragen einer Maske obligatorisch ist oder nicht, liegt auf dem Tisch des Gesundheitsministeriums. Im Moment gibt es jedoch noch keine Änderungen. Am 7. Oktober hat der Interterritoriale Rat des Nationalen Gesundheitssystems, in dem die Regierung und die autonomen Regionen vertreten sind, eine Änderung der Maßnahme ausgeschlossen. Sie hörten sich die Meinung der Experten für öffentliche Gesundheit an, die sich im Rahmen der Warn-, Bereitschafts- und Reaktionspläne weitgehend für die Beibehaltung der präventiven Verwendung von Masken in öffentlichen Verkehrsmitteln aussprachen. In dieser Sitzung verteidigten nur die Experten aus Murcia und Madrid, beides autonome Gemeinschaften, die von der PP geführt werden, die Rücknahme dieser Schutzmaßnahme.

Montag 24. Oktober 2022 24.10.22 20:55

          

Weitere Meldungen:









Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.



Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.


Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.



Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.


Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.