EMPURIABRAVA, 02.10.2022 - 22:06 Uhr

Kriminalität in Roses ist im Vergleich zu 2019 um 5 % zurückgegangen

ROSES / KATALONIEN / SPANIEN: Freitagmorgen fand in Roses die Sitzung des Ausschusses für lokale Sicherheit statt, der sich aus Vertretern der Lokalpolizei, der Mossos d'Esquadra, der Guardia Civil, der Nationalpolizei, den Sprechern aller kommunalen Fraktionen des Stadtrats und zum ersten Mal auch den Agenten des ländlichen Raums zusammensetzt, die von nun an an allen Sitzungen des Ausschusses teilnehmen werden. Den Vorsitz der Sitzung führten der Bürgermeister von Roses, Joan Plana Sagué und der Direktor der territorialen Innenbehörde von Girona, Jordi Martinoy Camos. Die von den verschiedenen Sicherheitskräften vorgelegten Daten zeigen einen Rückgang der Kriminalität in der Gemeinde um 5 % im Vergleich zum letzten Jahr vor der Pandemie (2019) und einen Anstieg der aufgeklärten Fälle um 9 %.

Während des Treffens wurden die Berichte über die Aufgaben und Ergebnisse vorgestellt, die in den letzten zwölf Monaten (Mai 2021-April 2022) von den verschiedenen Sicherheitskräften bei ihrer Arbeit in Roses erzielt wurden. Zu den bemerkenswertesten Fakten gehört der Rückgang der Straftaten gegen die Bevölkerung um 5 % im Vergleich zu den Daten aus dem Jahr vor der Pandemie (der Pandemiezeitraum wird nicht berücksichtigt, da er aufgrund der Einschränkungen und der außergewöhnlichen Situation nicht repräsentativ ist).

Dieser Rückgang ist vor allem bei den drei häufigsten Straftaten in der Bevölkerung zu verzeichnen, wie z. B. bei Diebstählen mit Gewalt im Inneren von Fahrzeugen, die von 231 im Jahr vor der Pandemie auf 123 im letzten Jahr zurückgegangen sind. Diebstähle sind von 491 auf 434 zurückgegangen, während die Wohnungseinbrüche (meist in Zweitwohnungen, die zum Zeitpunkt des Zugriffs arbeitslos waren) von 123 auf 103 zurückgingen.

Die Lokalpolizei hat einen großen Teil ihrer Arbeit im Bereich der Verkehrssicherheitskontrolle und -prävention geleistet, wo insgesamt 3.400 Anzeigen wegen Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung, den mit Abstand häufigsten Verstößen, aufgenommen wurden. Was die Präventionsdienste und die Sensibilisierung der Öffentlichkeit betrifft, so haben sich die von der örtlichen Polizei in den Schulen von Roses durchgeführten Verkehrssicherheitskurse sehr gut etabliert; in diesem Jahr haben 800 Schüler daran teilgenommen.

Erwähnenswert sind auch die 265 Aktionen gegen illegalen Straßenverkauf, die zur Beseitigung von 4,3 Tonnen beschlagnahmten Materials führten.

Vorbereitung und Koordinierung der Sommerkampagne
Nach einer Bestandsaufnahme der gesammelten Daten legten die Mitglieder des Sicherheitsausschusses die für die kommende Sommerkampagne vorgesehene behördenübergreifende Koordinierung fest, die sich insbesondere auf die Regelung des Zugangs zum Naturpark Cap de Creus, die Kontrolle des "Top Manta" und das Problem der Jetskis an einigen Stränden der Gemeinde konzentrieren wird.

In Bezug auf die Beschränkung des Zugangs zum Naturpark Cap de Creus wiesen die Vertreter des ländlichen Raums auf den Erfolg der im vergangenen Jahr von der Stadtverwaltung eingeleiteten Initiative hin und betonten, wie wichtig es sei, in diesem Sinne weiterzuarbeiten. Im Hinblick auf eines der schwerwiegendsten Probleme in Roses während des Sommers, die "Top Manta", haben sich die Mossos d'Esquadra verpflichtet, ihre Beteiligung an gemeinsamen Operationen zur Kontrolle und Beschlagnahme von Material zu erhöhen. Die Guardia Civil wird ihrerseits die Probleme angehen, die an den Stränden von Canyelles und Almadrava durch Verstöße von Jetskis entstehen, indem sie die Überwachung mit speziellen Geräten den ganzen Sommer über verstärkt.

Ordnung und Sicherheit im Straßenverkehr, eine Priorität für die örtliche Polizei
Zu den jüngsten von der Ortspolizei geförderten Projekten, bei denen in den kommenden Monaten weitere Fortschritte erzielt werden, gehört die schrittweise Umsetzung des Plans zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in der Gemeinde Roses, der gerade die Ausführung der Planungsarbeiten (Abgrenzung der Parkplätze, Neuformulierung der Verkehrswege, wo nötig, Neuanstrich der Straßen, Erneuerung der Beschilderung usw.) in der Siedlung Mas Mates abgeschlossen hat und in Kürze mit der für Santa Margarida bestimmten Phase beginnen wird.

Ein weiterer Schritt in Richtung Verkehrssicherheit war die Reform der Straßenverkehrsordnung der Gemeinde, die auch die Benutzung von Elektrorollern regelt. Im Anschluss an eine Informationskampagne wurden bereits die ersten Strafen gegen Zuwiderhandelnde verhängt.

Erwähnenswert ist auch die Einführung von personalisierten Parkplätzen für Menschen mit schweren Behinderungen im letzten Jahr.

Automatische Bußgelderhebung, PDAs und persönliche Aufnahmekameras
Die Lokalpolizei investiert weiterhin in neue Technologien und in die Modernisierung ihrer Einrichtungen und Programme, um ihre Verfahren zu beschleunigen, Informationen zu erhalten und sich mit den verschiedenen Notdiensten und Einrichtungen zu koordinieren. In diesem Bereich wurden im letzten Jahr vor allem die Kundendienstbüros der Polizei renoviert und ein automatischer Kiosk für die Einziehung von Bußgeldern und die Rücknahme von Abschleppwagen installiert. Außerdem wurden neue PDAs mit modernster Software für die automatische Bearbeitung von Beschwerden und persönliche Aufnahmekameras für die Beamten angeschafft.
Foto: Ajuntament de Roses

Samstag 14. Mai 2022 14.05.22 17:07

          

Weitere Meldungen:






Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.



Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.


Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.



Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.


Keine Artikel in dieser Ansicht.