EMPURIABRAVA, 06.02.2023 - 04:11 Uhr

Castelló mit Überschuss von 4.570.181,09 € - Was bedeutet das für Empuriabrava? Nicht viel

EMPURIABRAVA / KATALONIEN / SPANIEN: Mehr als 4,5 Millionen Euro Überschuss im Stadtsäckel des Rathauses in Castelló hört sich erstmal gut an. Aber wie kommt es zu solchen Mehreinnahmen? Kann es sein, dass vor allem im ersten Halbjahr 2021 durch Covid doch so einiges an Ausgaben weggefallen ist? Und kann es sein, dass man sich anstatt tatsächlich bedürftigen Firmen unter die Arme zu greifen, hier elegant zurückhielt? Zwar wurden Gelder an Bedürftige ausgezahlt, aber erst nach einem bürokratischen Marathon und auch danach bekam noch lange nicht jeder, der ein paar Euro mehr hätte gut gebrauchen können, etwas vom Rathaus.

Manche würden sagen, dass man schon recht knausrig war, aber wahrscheinlich fehlte es an Ideen, wie man wirklich hätte helfen können. In Roses und anderen Orten wurde etwas für die Bürger getan und man gab sogar mehr Geld aus als zur Verfügung stand. So etwas nennt man dann wohl Bürgernähe.

Gerade eine Linkspartei wie die ERC in Castelló hätte viel Eigenwerbung betreiben können, in dem mehr von dem gesammelten Geld unter das Volk verteilt worden wäre. Aber nein, ausser das man den Hausbesetzern immer mehr Rechte einräumte bzw. bestehende verteidigte, kam nicht viel. Im zweiten Halbjahr wurden dann etliche Veranstaltungen vorzugsweise nach Castelló gelegt, denn da war man unter sich und konnte schon erste Wahlwerbung in eigener Sachen betreiben.

Das die Kommunalwahlen im Mai 2023 anstehen, merkt man immer deutlicher, denn fast alles, was an Veranstaltungen halbwegs interessant ist, wird in den alten Ort geholt. Warum? Damit die Bürger dort sehen, dass etwas für sie gemacht und dass das Rathaus die Geschäfte mit zusätzlichen Einnahmen versorgt. Und Empuriabrava? Bleibt so aussen vor wie in den letzten 30 Jahren nicht mehr. Hier kann man traditionell nicht viele Wählerstimmen erwarten und warum sollte man dann den “Abtrünnigen” noch etwas zukommen lassen? Eine Wahl wird in der Regel in Castelló gewonnen!

Und genau aus diesem Grund wird auch von den 4,5 Millionen Euro nur ein Bruchteil in Empuriabrava landen. Bestehende Projekte wie der Ausbau der medizinischen Station CAP oder die neue Halle im Hafen sind schon lange geplant und abgesichert und deshalb wird das Rathaus bis zum Mai nächsten Jahres wahrscheinlich noch etliches koordinieren, damit Castelló noch ein paar Zückerchen mehr bekommt - und das fast alles aus Empuriabrava heraus finanziert.

Wie man dieses Ungleichgewicht verändern kann? Indem man Parteien, die sich tatsächlich für Empuriabrava einsetzen, im nächsten Mai mit Stimmen versorgt und vielleicht die Könige in Castelló vom Thron stösst. Aber dafür muss man sich auch erst einmal einig sein und die Bürger, die für ein neues und erfolgreiches Empuriabrava sind, müssen sich auch anmelden, denn sonst kann man nicht wählen.

Wehren wir uns! Es lohnt sich!

Sonntag 08. Mai 2022 08.05.22 19:48

          

Weitere Meldungen:









Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.



Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.


Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.



Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.


Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.