EMPURIABRAVA, 05.07.2022 - 01:48 Uhr

Girona kommt im Hinspiel der Playoffs zur 1. Liga gegen Teneriffa nicht über ein 0:0 hinaus

GIRONA / KATALONIEN / SPANIEN: Das gestrige Spiel im Stadion Montilivi des FC Girona fand ein bitteres Ende, nachdem mehr als 10.000 rot-weiße Fans in den ersten 90 Minuten des Playoff-Hinspiels um den Aufstieg in die Primera División gegen Teneriffa mit ansehen mussten, wie ihre Mannschaft nicht in der Lage war, für Gefahr zu sorgen. Trainer Míchels Mannen kamen auf das Spielfeld und dominierten praktisch das gesamte Spiel, allerdings in einer sterilen Art und Weise und mit einer unverständlichen Beharrlichkeit im Strafraum. Teneriffa seinerseits, das nur halbherzig spielte, konnte die Mannschaft aus Girona in Schach halten und gleichzeitig mit überraschender Leichtigkeit Chancen im Strafraum kreieren.

In den letzten zwanzig Minuten und beim Schlusspfiff sangen, jubelten und feierten die Fans aus Teneriffa, von denen viele aufgrund von Problemen mit dem Reisebüro, das die Reise organisiert hatte, nicht dabei sein konnten, das Unentschieden, als sie erkannten, dass ihre Mannschaft alles in der Hand hatte, um das Spiel am kommenden Sonntag zu gewinnen.

Die zweite Halbzeit begann besser für die Heimmannschaft, aber immer noch ohne Erfolg. In der 46. Minute sorgte Baena erneut für Gefahr, doch Sergio González stoppte ihn mit dem Fuß. In der 52. Minute unterlief Teneriffa fast ein Eigentor und von da an herrschte absolute Angriffslethargie mit einer Reihe von Wechseln (drei gleichzeitig in der 77. Minute), bis in der 89. Minute Aleix García schoss und Soriano auf die Probe stellte, der den Ball von Pol Lozano wegschob, der den Ball mit dem Kopf über die Abwehrlinie drückte.

Von da an änderte sich nichts mehr und Girona dominierte weiter, ohne jedoch wirkliche Gefahr zu erzeugen. Sie wirkten verloren und desorientiert.

Nach dem Spiel sagte Pol Lozano vor den Mikrofonen von Movistar, dass man "überlegen" gewesen sei und "ein gutes Spiel" gemacht habe, dass es aber schwierig sei, gegen "eine Mannschaft, in der alle 11 verteidigen", zu punkten. Teneriffas Mollejo seinerseits war zufrieden und sagte am gleichen Mikrofon, dass "es so aussah, als ob das Spiel Girona gehörte, aber wir hatten klare Konterchancen" und erklärte zufrieden, dass es ihnen "ein bisschen an Genauigkeit" fehlte, aber dass "nichts falsch ist, denn es liegt noch ein sehr gutes Spiel vor uns".

Es bleibt am Sonntag abzuwarten, ob sich Girona gestern selbst ein Bein gestellt hat oder ob ihnen ein Auswärtssieg gelingt.

Sonntag 12. Juni 2022 12.06.22 18:22

          

Weitere Meldungen:









Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.



Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.


Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.



Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.


Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.