EMPURIABRAVA, 13.08.2022 - 05:35 Uhr

Gruppierung “Tots per l’Empordà” stellt Anträge für mehr Polizeieinheiten der Mossos

ALT EMPORDÀ / KATALONIEN / SPANIEN: Laut einem Kommuniqué von "Tots per l’Empordà" (Alle für das Empordà) werden die darin zusammengeschlossenen kommunallen Gruppen des Alt Empordà den Rathäusern Anträge vorlegen, um das Innenministerium der Generalitat um die Einrichtung einer Polizeizentrale der Mossos d' Escuadra in der Region zu bitten, um den Mangel an Beamten zu beheben, unter dem dieses Gebiet seit Jahren leidet. Es handelt sich um eine gemeinsame Initiative von Figueres Futur, Gent del Pueblo de Roses, Som Empuriabrava und Castelló, Alternativa per Llançà und Alternativa per Tothom de Palau-saverdera mit dem Ziel, sich zusammenzuschließen und Lösungen zu finden, die es ermöglichen, den Mangel an Mossos zu beheben, der sich seit Jahren im Alt Empordà hinzieht.

Die fünf Fraktionen erinnern daran, dass Girona die einzige katalanische Gemeinde ist, in der es nur eine Polizeizentrale der Mossos d'Esquadra gibt, was bedeutet, dass alle Spezialeinheiten der Polizei in der Stadt Girona zentralisiert sind. Die Polizeiregion Girona Nord, die im Wesentlichen die Region Alt Empordà umfassen würde, wäre ein Instrument, um die territoriale Präsenz der Mossos d'Esquadra wieder ins Gleichgewicht zu bringen und die Benachteiligung der Region Girona zu beenden.

Die Tatsache, dass das Alt Empordà die wichtigste und verkehrsreichste Grenze zwischen Katalonien und dem übrigen Europa ist, dass es die Region mit den meisten Gemeinden in Katalonien ist und dass ihre Hauptstadt Figueres die zweitgrößte Stadt in der Demarkation mit einem sehr ausgeprägten Sozial- und Kriminalitätsproblem ist. Die Tatsache, dass die Stadt einen bedeutenden internationalen Touristenstrom empfängt, dass sie das einzige Gefängnis der Region Girona beherbergt und dass sie eine hohe Kriminalitätsrate aufweist, die mit ihren Merkmalen und ihrer Lage zusammenhängt (allein in Figueres ist die Kriminalität im letzten Jahr um 39 % gestiegen), sind laut “Tots per l'Empordà” Gründe von ausreichendem Gewicht, um die Einrichtung einer eigenen Polizeizentrale zu rechtfertigen.

Diese Situation deckt sich also mit der Erkenntnis, dass das Alt Empordà unter einem alarmierenden Mangel an Beamten und Ressourcen leidet, der sich auf die öffentliche Sicherheit auswirkt, der weder mit der Kriminalitätsrate noch mit der geografischen Lage übereinstimmt und der außerdem eine oft unerträgliche Arbeitsüberlastung der lokalen Polizeikräfte der anderen Gemeinden verursacht.

In diesem Sinne fordern die Bürgermeister und Institutionen der Region das Innenministerium seit Jahren vergeblich auf, die Zahl der Polizeibeamten in den Basis-Polizeirevieren von Figueres und Roses zu erhöhen, und selbst die katalanischen Polizeikommandanten in der Region haben diese Forderung mehrfach öffentlich unterstützt.

Die Polizeiregion Girona Nord würde es erforderlich machen, das gesamte Gebiet mit mehr Truppen und Ressourcen auszustatten und die ständige Präsenz der Spezialeinheiten des Korps, wie der Regional Area of Operational Resources (ARRO), der Ermittlungs- oder Verwaltungspolizei, die sich derzeit in Girona befinden, zu gewährleisten. Dazu gehört die Verstärkung der Polizeibasisbezirke (ABP) Figueres und Roses, die Zusammenlegung der Bezirkspolizeistationen La Jonquera und L'Escala, die Ausweitung der Dienste und des Personals der Polizeidienststelle Portbou und die Einrichtung eines neuen Hauptsitzes der Polizeiregion an einem noch festzulegenden Ort im Stadtgebiet von Figueres mit guter Anbindung an den Rest der Region und die wichtigsten Verkehrswege.

Dieser Vorschlag wurde bereits vor einigen Monaten von den drei Ratsmitgliedern von Figueres Futur an den Innenminister der Generalitat, Joan Ignasi Elena, die Präsidentin des Regionalrats von Alt Empordà, Sònia Martinez, und die Bürgermeisterin von Figueres, Agnès Lladó, übermittelt. Die Einreichung der Anträge stellt nun einen weiteren Schritt in diesem Anspruch dar. Die fünf kommunalen Fraktionen fordern die übrigen Gemeinderäte und politischen Gruppierungen des Alt Empordà auf, sich dieser Forderung anzuschließen und ähnliche Anträge in den jeweiligen Gemeinden einzureichen.

Samstag 23. Juli 2022 23.07.22 19:06

          

Weitere Meldungen:









Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.



Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.


Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.



Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.


Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.