EMPURIABRAVA, 22.10.2020 - 05:30 Uhr

Kommentar: Trägt tatsächlich die Gastronomie die schuld für die erhöhten Corona-Fallzahlen?

EMPURIABRAVA / KATALONIEN / SPANIEN:  Um es vorweg zu nehmen: ganz klar NEIN! Wenn schon schuldig, dann zu gleichem Teil wie Busse und Bahnen, illegale Partys, unvernünftige Maskenverweigerer, im Kaufhaus-Drängler, sich nicht an die Regeln haltende Marktbesucher, Verschwörungstheoretiker, Demonstrationsbesucher, Nicht-Abstandhalter und die Ferkel, die sich weder regelmäßig die Hände waschen oder mit Gel desinfizieren und all diejenigen, denen sowieso alles sch...egal ist.

Wo fängt man nun an und wo hört man auf? Im Grunde genommen ist es einfach: die Gastronomie ist leicht zu kontrollieren, hat keine richtige Lobby um sich zu wehren und es werden Geschichten verbreitet, nach denen ein Restaurant oder eine Bar die reinste Virenschleuder ist. Sicherlich wird das eine oder andere mal ein wenig zu viel gefeiert und man kommt sich zu nahe, aber das in Prozentzahlen auszudrücken dürfte schwierig sein, weil so klein.

Wir reden hier allerdings von der Region Roses, Santa Margarida, Castelló d’Empúries und Empuriabrava. Obwohl auch hier die Fallzahlen gestiegen sind, wird man dies wohl kaum auf Gaststätten zurückführen können. Erstens war sowieso recht wenig los und zweitens haben die Betreiber zu sagen wir mal 99% auf Einhaltung der Regeln gedrängt und von den Ausländern, die sich bei einem Arzt haben testen lassen, ist angeblich niemand positiv getestet worden (und diejenigen, die positiv sind, werden das auch wohl nicht zugeben wollen). Und auch wenn es so wäre, wird dies eine verschwindend geringe Zahl sein.

Wir gehen hier sogar so weit, dass es von der Regierung ziemlich erbärmlich ist, einen Schuldigen präsentieren zu wollen, weil man entweder keinen anderen findet oder sich an andere nicht herantraut. Man geht einen Sektor an, der in diesem Jahr schon sehr viel leiden musste und man muss davon ausgehen, dass einige die nächste Touristensaison nicht mehr erleben werden und gerade die Gastronomie ist es doch, die einen Urlaub für den einen oder das Leben im allgemeinen, lohnenswerter macht. Soziale Kontakte werden auch trotz 2-Meter-Abstand rigoros gekappt und auf Selbstgespräche reduziert.

Nein, liebe Generalitat: so gut ihr auch sonst arbeiten mögt, dieses Mal seit ihr voll ins Fettnäpfchen getreten und hab aus einem tristen Sommer einen noch tristeren Herbst (oder einen noch längeren Zeitraum) gemacht. Bessert euch! (MO)

Freitag 16. Oktober 2020 16.10.20 20:28

          

Weitere Meldungen: