EMPURIABRAVA, 22.10.2020 - 06:18 Uhr

Gesundheitsminister Illa: “Die momentane Situation kann man nicht in zwei Wochen ändern”

KATALONIEN / SPANIEN:  Gesundheitsminister Salvador Illa hat eingeräumt, dass die momentane Situation "besorgniserregend" ist und dass in den kommenden Wochen und Monaten "sehr kurzfristig Maßnahmen" ergriffen werden müssen, um eine Eskalation der Corona-Vorfälle zu verhindern. Diese Maßnahmen müssen "stark" sein. Er war jedoch davon überzeugt, dass zwischen Ende dieses Jahres und Anfang des nächsten Jahres Impfstoffe zur Verfügung stehen werden und dass die Situation im Sommer "viel normaler" sein wird. In Bezug auf die in Katalonien angewandten Maßnahmen erklärte er, dass die Situation "nicht in 15 Tagen gelöst werden wird", bekräftigte jedoch seine Unterstützung für die voreiligen Entscheidungen. Der Minister warnte, dass Weihnachten "nicht normal sein wird".

Der Minister hat die komplizierte Situation vorhergesagt und dass sich diese zweite Welle von der ersten unterscheidet: mit weniger Letalität und viel mehr Diagnosen und Tests. Er befürworte "Maßnahmen, die der epidemiologischen Realität jedes Gebiets angemessen sind" und unterstützte die Maßnahmen der Generalitat, da die Strategie darin besteht, "starke Maßnahmen für kurze Zeiträume" zu ergreifen.

In diesem Sinne sagte er voraus, dass es in den kommenden Monaten notwendig sein wird, "Vorsichtsmaßnahmen" zu treffen und die Pandemie "ernst" zu nehmen, um eine Gefährdung des Versorgungsnetzwerks zu vermeiden und immer "Raum für Reaktionen" zu haben. Daher hat er die Notwendigkeit einer Rückkehr in die Ausgangssperre ausgeschlossen und nur bei Bedarf dieser Vorgehensweise zu folgen. "Es dauert lange, bis wir einen wirksamen Impfstoff oder eine wirksame Behandlung haben", sagte er.

In diese Zeit fällt Weihnachten, dass "nicht normal sein wird". Er fügte hinzu, dass man nicht damit rechnet, dass die Pandemie im Dezember beendet sein wird, aber dass es möglich sein wird, aber anders zu leben und auch dies zu genießen.

Der Minister ist davon überzeugt, dass zwischen Dezember und Anfang des Jahres die ersten Dosen eines Impfstoffs gegen Covid-19 verfügbar sein würden. Er fügte hinzu, dass es Monate dauern wird, bis es geliefert wird, aber er ist zuversichtlich, dass der Sommer mit einem "signifikanten" Prozentsatz der Impfungen erreicht werden kann.

In Bezug auf Katalonien erklärte er, das, hätte der Oberste Gerichtshof von Katalonien (TSJC) die neuen Maßnahmen nicht befürwortet, hätte die Generalitat den Alarmzustand beantragt und was das bedeutet hätte, kennt die Bürgerschaft mittels der Erfahrungen von März bis Mai. Salvador Illa hätte dies unterstützt, wenn dies beantragt worden wäre.

Freitag 16. Oktober 2020 16.10.20 20:31

          

Weitere Meldungen: