EMPURIABRAVA, 22.10.2020 - 05:33 Uhr

Cap de Creus: Tauchen verbessert die geistige Gesundheit der Menschen

ROSES / KATALONIEN / SPANIEN:  Eine vom Universitätslehrstuhl aus Girona-Lehrstuhl für menschliche Gesundheit durchgeführte Studie hat gezeigt, dass Tauchen positive Auswirkungen auf die psychische Gesundheit der Menschen hat. Die Studie verglich Menschen, die an den Strand gingen und diejenigen, die am Cap de Creus tauchten. Die Forscher befragten zwischen 2018 und 2019 250 Personen und stellten Fragebögen zur Verfügung, die das Thema psychische Gesundheit vor und nach dem Tauchen oder dem Verweilen am Strand beinhalteten. Während die Studie zeigt, dass es keine nennenswerten Unterschiede zwischen den beiden Praktiken gibt, verbessert sich die psychische Gesundheit der Teilnehmer insgesamt.

Diese Verbesserungen verstärken sich bei Befragten, die an einer chronischen Krankheit leiden und medizinisch versorgt werden. Die Vorteile für Menschen, die Medikamente einnehmen, sind weitaus größer als für die anderen, die keine Medikamente einnehmen. Dies ist ein erster Schritt bei der Analyse der positiven Auswirkungen aquatischer Aktivitäten auf psychische Erkrankungen. Aus diesem Grund glaubt man, dass jetzt neue Studien durchgeführt werden müssen, die sich auf Menschen konzentrieren, die an einer chronischen Krankheit leiden, um Fortschritte zu sehen.

Bisher konzentrierten sich die meisten Studien auf die Vorteile des Lebens in der Nähe des Meeres oder des Besuchs der Küste für die psychische Gesundheit der Menschen. In einer ersten Studie, die 2018 vom Lehrstuhl für Ozeane und menschliche Gesundheit der UdG im Rahmen des MedPAN-Projekts erstellt wurde, wurden die Vorteile verschiedener Aktivitäten wie Tauchen, Schwimmen, Segeln oder Kajakfahren für die körperliche und geistige Gesundheit bewertet.

Donnerstag 15. Oktober 2020 15.10.20 22:45

          

Weitere Meldungen: