EMPURIABRAVA, 22.10.2020 - 05:02 Uhr

Am 15.10 liefen in Katalonien die Grippeimpfungen an

EMPURIABRAVA / KATALONIEN / SPANIEN:  Seit dem 15.10. laufen in Katalonen die Grippeimpfungen, aber noch nicht jeder kann sich “seine” Spritze abholen. Zunächst werden gefährdete Personen, chronisch Kranke, ältere Menschen und Sanitär - und Hilfspersonal versorgt und dann kommt der Rest der Welt dran.

In diesem Jahr kann man sich nicht in den Erste Hilfe-Stationen des Staates (CAP) impfen lassen. Dies wurde so geregelt, damit es nicht zu Staus mit Corona-Patienten oder den “normalen” Kranken kommt. Aber die Rathäuser stellen bestimmte Räume zur Verfügung, wo die Leute von Ärzten geimpft werden, man kann zu jedem Privatarzt gehen und - obwohl uns dies bei unserem ersten Bericht in diesem Jahr von einem französischen Arzt nicht geglaubt wurde - auch in Apotheken, deren Inhaber oder Angestellte entweder ein Arztdiplom haben oder einen bestimmten Kurs - ähnlich denen einer Krankenschwester - besucht haben und berechtigt sind, eine Spritze zu setzen. In Empuriabrava erfüllt auf jeden Fall eine Apotheke mit zwei Filialen diese Voraussetzungen. Wir werden noch darüber berichten.
 
Die Grippeimpfung ist freiwillig, aber ist in diesem Jahr zu empfehlen. Durch die Coronapandemie wäre es fatal, wenn man tatsächlich zweimal und dann auch noch gleichzeitig infiziert wird, denn dann könnte es für den Organismus gefährlich werden und die Ärzte müsten erst einmal herausfinden, was denn da im Körper los ist.

Kleine Nebenwirkungen bei der Grippeimpfung sind nicht auszuschliessen, bringen einen aber auch nicht um.

Donnerstag 15. Oktober 2020 15.10.20 22:52

          

Weitere Meldungen: