EMPURIABRAVA, 25.10.2020 - 08:23 Uhr

Generalitat befürchtet stärkeren Corona-Ausbruch und bereitet zusätzliche Einschränkungen vor

KATALONIEN / SPANIEN:  Derzeit ist die Generalitat laut vertraulichen Quellen dabei, neue Restriktionen für Katalonien vorzubereiten, die wohl schon diese Woche umgesetzt werden. Nun bittet man die Bürger mitzuhelfen, die Zahl der Fälle zu stoppen.

"Jetzt ist es Zeit für zusätzliche Anstrengungen und mehr Engagement für das Opfer sozialer Aktivitäten", sagte der Vizepräsident der Generalitat, Pere Aragonès, zusammen mit der regionalen Gesundheitsministerin Alba Vergés. Die Regierung schätzt den Anstieg der Fälle, der für die nächste Woche erwartet wird, auf 30%, wie auf einem Treffen mit Arbeitgebern und Gewerkschaften berichtet wurde. Die vervielfachte Ausdehnung des Virus spiegelt sich in den Zahlen aller umliegenden Regionen wider, aber insbesondere in Katalonien hat vor anderthalb Wochen ein Anstieg begonnen und die Zahlen sind seit letztem Donnerstag viel höher als erwartet. Keiner der üblichen 7.000 neuen Fälle pro Woche, die in den letzten zwei Monaten aufgetreten sind: Jetzt gibt es 11.000. Corona ist auf dem Vormarsch und die Maßnahmen, die man bisher hatte, reichen nicht aus. Aus diesem Grund werden die Beschränkungen erhöht.

Das Virus vervielfacht seine Ausbreitung und "der Prozentsatz neuer Fälle, die in die Notaufnahme gelangen, wächst und mit ihnen proportional auch die Aufnahme in Krankenhäuser und kritische Fälle", sagte Alba Vergés.

Als erste Maßnahmen soll das HomeOffice wieder eingeführt werden - nicht verpflichtend, aber es wird empfohlen, um die allgemeine Mobilität zu verringern. Ebenso sollen die Studenten von zuhause aus arbeiten und dann alle Kurse online absolvieren.

Dies und eventuell weitere Maßnahmen werden am Mittwoch oder Donnerstag beschlossen und stehen dann am Freitag im Amtsblatt DOGC.

Dienstag 13. Oktober 2020 13.10.20 23:53

          

Weitere Meldungen: