EMPURIABRAVA, 22.10.2020 - 04:57 Uhr

Eröffnung der 13. Kunstroute in Castelló bei Regen und sehr schlechtem Wetter

CASTELLÓ D’EMPÚRIES / KATALONIEN / SPANIEN:  Am Freitag fast pünktlich gegen 16.00 Uhr stellte Castellós Bürgermeister Salvi Güell der versammelten Presse - drei Zeitungen, zwei aus Figueres und ARENA + einem TV-Sender - Ratsmitgliedern aus Regierung und Opposition und Interessenten einleitend die 13. Kunstroute vor und zu diesem Zeitpunkt wusste noch niemand, dass das alles letztendlich mehr als drei Stunden dauern sollte. Es mussten bei strömendem Regen 17 Ausstellungspunkte abgeklappert werden und der Weg dorthin war selten überdacht.

Aber es lohnte sich! Wer Kunst mag - und wer tut das nicht? - kam voll auf seine Kosten und was die insgesamt 91 Künstler zum Teil präsentierten, was erste Sahne. Die meisten Ausstellungsstücke waren natürlich Bilder, aber es gab auch Skulpturen in mannigfacher Form und auch unbearbeitete tolle Fotos. Anna Maria Constanseu, die sich wie in jedem Jahr für die Auswahl verantwortlich zeigte, erläuterte in kurzen Worten den Sinn hinter den Werken (was naturgemäss nicht immer einfach war) und gemeinsam mit dem Bürgermeister führte sie die Meute an. Natürlich wurde man nach einer Zeit ein wenig stumpf vor den vielen Werken: zu viele Eindrücke, zu viele Farben, zu viel Regen. Und doch wurde man zwischendurch immer wieder überrascht und stand mit offenem Mund vor der Kunst.

Die Tour endete wie gesagt nach drei Stunden mit durchtränkten Jacken und Hosen im Sala Municipal am Rathaus, wo der Markt stattfand und jeder nach Herzenslust einkaufen konnte.

Wer die Kunstroute am Montag noch besuchen möchte, kann dies noch von 11.00 - 19.00 Uhr tun. Man muss nicht alle Ausstellungsorte besuchen, sondern kann sich anhand eines Plans, der fast überall erhältlich ist, seine eigene kleine Tour zusammenstellen und vielleicht zwischendurch bei einem Kaffee oder einem Snack Pause machen. Lohnen tut sich dies allemal, es ist unglaublich interessant und die Künstler würden sich auch über einen Besuch freuen.

PS. Wegen des miesen Wetters mussten am Freitag die geplanten Konzerte von Caravan Blues und Merkado Negro ausfallen. Erstere sollten am Sonntagmittag im Sala Municipal spielen und Merkado Negro am späten Abend auf der Plaça Joan Alsina. Ob dieser Auftritt trotz des schweren Tramuntana stattgefunden hat, können wir nicht sagen, da zu diesem Zeitpunkt schon Redaktionsschluss war.

PPS. Mehr als 20 Fotos von der Kunstroute findet man auf www.arena-info.com in der Fotogalerie

Sonntag 11. Oktober 2020 11.10.20 18:44

          

Weitere Meldungen: