EMPURIABRAVA, 22.10.2020 - 06:14 Uhr

Unglaublich: Am Freitagnachmittag ging um 13.40 Uhr EIN Flug ab Girona - Danach war Schluss

GIRONA / KATALONIEN / SPANIEN:  Derzeit arbeiten sich die Mitarbeiter des Airports Girona nicht gerade einen Buckel - so wenig ist an dem normalerweise in diesem Monat noch einmal u.a. wegen den Herbstferien vollen Flughafen, los. Herr Rainer Leberle, der uns freundlicherweise die Erlaubnis zur Verwendung des Fotos gab, machte diesen Schnappschuss am Freitag, den 9.10. kurz vor 13.40 Uhr und das zeigt, welche Massen an Passagieren und Flugzeugen Girona im Moment abfertigen muss - nämlich nichts.

Ein Flieger am Nachmittag (es entzieht sich unserer Kenntnis, ob am Vormittag mehr los war) an einem Oktoberwochenende - es ist nicht zu fassen. Aber wundern muss man sich auch nicht darüber, zu rigoros waren und sind einige Politiker in Europa, die Katalonien und Spanien frühzeitig zu Hochrisikogebieten gemacht haben und die Reise hierhin zwar nicht verboten haben, aber für Konsequenzen wie Quarantänemaßnahmen gesorgt haben. Das hat gewirkt und die lieben Deutschen, Engländer und mittlerweile auch viele Franzosen bleiben wie angeordnet im eigenen Land und kehren den Südländern den Rücken.

Ob das alles Sinn macht oder gemacht hat, wollen wir hier nicht betrachten, aber sicher ist, dass speziell Spanien inklusive Katalonien noch lange an diesem ekligen Knochen werden nagen müssen. Und wie es momentan aussieht, wird auch der Airport Girona in diesem Herbst und Winter praktisch auf Null gestellt und das bedeutet trotz aller Pressemitteilungen, dass es in den nächsten Monaten keine Flugverbindung mehr nach Deutschland geben wird - oder man macht den Umweg über Barcelona. Das kostet erneut Besucher - auch die mutigsten werden nicht unbedingt teure Umwege machen - und da fragt man sich dann doch, was aus der sonst so beliebten Costa Brava wird, was aus der Bucht von Roses und was aus Empuriabrava oder Roses? Rosig sieht es nicht aus und leider muss man nun auch denjenigen zustimmen, die schon vor einiger Zeit vorhergesagt haben, dass all unsere Urlaubs - oder Heimatorte eine radikale Veränderung durchmachen werden. Recht werden sie haben.

PS. Herr Leberle sandte uns noch die Passagierzahlen für den abgebildeten Flug zu: 41 Gäste bei 190 Plätzen. Erschreckend.

Freitag 09. Oktober 2020 09.10.20 20:58

          

Weitere Meldungen: