EMPURIABRAVA, 22.10.2020 - 05:41 Uhr

Es sieht nicht gut aus mit dem neuen Tierheim in Castelló / Empuriabrava

EMPURIABRAVA / KATALONIEN / SPANIEN:  Am Donnerstag trafen sich der Oppositionsführer der Partei SOM Empuriabrava / Castelló, Agusti Ayats, das Mitglied der Führungsriege von SOM, Emanuela Schubert (Co-Chefin der Baufirma ETKO), Evamaria Adamek-Jesse, Vorstandsmitglied und resolute Sprecherin von ProGat und ARENA zu einer Besprechung / Zusammenfassung bezüglich der Pläne des neuen Tierheims, Neuigkeiten von ProGat und die allgemeine Lage zu diesem Thema.

Senyor Ayats stellte ein Schreiben vor, in dem 16 Einsprüche gegen die Pläne des Rathauses verankert und die logisch aufgearbeitet sind, um - machen wir es direkt - den eventuellen Bau stoppen zu können. Es ging dann weiter und es wurden etliche Punkte in den Raum geworfen, die gegen das neue Tierheim - zumindest vom Standort und auch vom Bau her - sprechen und wenn diese Punkte nicht vernünftig gelöst werden, wird es vorläufig nichts Neues für die Tiere geben.

Wichtigste Punkte sind die Grundstücke für den evtl. Neubau, die entweder zu klein oder aber überschwemmungsgefährdet sind und zudem kennt man derzeit zumindest von einem Feld weder den Namen des Eigentümers noch den Preis des Grunds. Nächster Punkt ist, dass man von einem Hundeheim redet, das Refugium also nicht für Katzen oder andere Tiere zugelassen wäre - und das wird nicht akzeptiert. Die Kosten, die grob gerechnet gegen eine Million Euro gehen könnten, sind sowieso absurd und müssten noch einmal genau aufgeschlüsselt werden.

Nachdem wir uns die einzelnen eventuell zur Verfügung stehenden Grundstücke persönlich angeschaut haben, musste man Senyor Ayats zustimmen, dass diese nicht die optimale Lösung darstellen.

Wie dem auch sei: wenn alle Behördenwege korrekt angegangen werden, die Genehmigungen da sind, Kostenvoranschläge eingeholt und man sich im Rathaus selber klar über alles ist, werden locker sechs bis sieben Jahre vergehen (die Amtsmühlen mahlen hier halt langsam) und bis dahin wird es wahrscheinlich in Castelló im Rathaus eine neue Regierung geben und dann auch wieder andere Meinungen. Gut ist aber, dass sich hier jetzt einige Leute zusammenfinden, die die Probleme erörtern und vielleicht auch dafür sorgen werden, dass alles zu einem Happy End kommt.
ARENA bleibt am Ball.



Freitag 09. Oktober 2020 09.10.20 21:00

          

Weitere Meldungen: