EMPURIABRAVA, 22.10.2020 - 04:43 Uhr

Am Sonntag endet “EmpuriaTApes” nach elf Tagen

EMPURIABRAVA / KATALONIEN / SPANIEN:  Morgen, am Sonntag, den 11. Oktober, endet die diesjährige Tapesroute in Empuriabrava und Castelló d’Empúries. 35 Teilnehmer boten in diesen Tagen ihre Spezialitäten und Köstlichkeiten an so mancher hatte sich wirklich außergewöhnliche Kleinstgerichte ausgedacht, andere waren dann doch etwas einfallsloser. Insgesamt funktionierte alles recht gut und die meisten Teilnehmer hatten auch  ein ordentliches Kundeninteresse und an einigen Tagen ging es zu wie in einem Hühnerschlag - die einen rein, die anderen raus. Die von vielen befürchtete Pleite wegen fehlender Touristen trat nicht ein und die Läden verzeichneten umso mehr Einheimische - Ausländer wie Katalanen und Spanier - und so wurden in den elf Tagen zwar keine Reichtümer angehäuft, aber Werbung für die meisten Lokale war es allemal.

Die Meinungen über die Qualität gingen wie immer weit auseinander - die einen lobten und die anderen maulten massiv - und dabei ging es um das gleiche Lokal und damit um die gleiche Tapa. Geschmäcker sind eben verschieden. Ein Freund schrieb uns zu diesem Thema, dass die meisten gar nicht darüber nachdenken, welche Arbeit in der Herstellung einer Tapa entsteht, wie viel Kosten diese verursachen und was ein halbwegs guter Wein kostet.

Insgesamt war es natürlich nicht wie an den gewohnten Daten im Mai, aber ganz so schlecht auch wieder nicht.

Die teilnehmenden Restaurants konnten wenigstens Werbung für sich machen und es ist anzunehmen, dass dies auch gelungen ist. Jetzt kommt die “Saure-Gurken-Zeit” und viele, viele werden demnächst ihre Pforten für ein paar Wochen oder Monate (oder vielleicht sogar für immer?) schließen und vielleicht war dies noch einmal ein letztes Aufbäumen. Wir hoffen es nicht.....

Freitag 09. Oktober 2020 09.10.20 20:57

          

Weitere Meldungen: