EMPURIABRAVA, 18.09.2020 - 18:38 Uhr

Wegen Corona gingen Umsätze bei Marktständen um bis zu 75% zurück

EMPURIABRAVA / KATALONIEN / SPANIEN:  Schaut man sich auf den Wochenmärkten beispielsweise in Empuriabrava oder Roses um, fällt als erstes auf, das sich zwar trotz Corona noch Menschen zwischen den Verkaufsständen tummeln, man aber wenige mit prall gefüllten Taschen oder Plastiktüten sieht. Die Pandemie hat auch diesen Sektor heimgesucht und das sehr heftig. Der Präsident der Vereinigung der Markthändler gab preis, dass der Umsatz an etlichen Ständen um 50% und an einigen um bis zu 75% gesunken sei. “Manchmal reicht die Tageskasse nicht einmal, um etwas Vernünftiges zu essen”, sagte er einer katalanischen Tageszeitung. Von der Zurückhaltung der Kunden sind alle Sparten betroffen: Kleidung, Kleinmaterialien und auch die Obst - und Gemüsehändler.

Die Marktbesucher vergleichen die Preise wesentlich genauer und nach Angaben einer Gemüsehändlerin wird immer öfter versucht, den Preis noch einmal zu drücken.
 
Ein weiteres Problem sind die vielen illegalen Verkäufer, eine immer grösser werdende Konkurrenz und die immer mehr werdenden Diebstähle. Man beklagt, dass von Seiten der Rathäuser keine Hilfe kommt und die Händler immer höhere Marktgebühren zahlen müssen.

Dienstag 15. September 2020 15.09.20 23:11

          

Weitere Meldungen: