EMPURIABRAVA, 18.09.2020 - 19:05 Uhr

Beamte untersuchen etwa zwanzig Boote, die eine Gruppe von Walen am Cap de Creus umzingelt haben

ROSES / KATALONIEN / SPANIEN: Umweltbeamte haben eine Untersuchung gegen etwa zwanzig Freizeitboote eingeleitet, die am letzten Sonntag am Cap de Creus drei Walen gejagt und umzingelt haben. Durch soziale Medien wurde daran erinnert, dass es sich um eine geschützte Art handelt und daher erlauben die Vorschriften nur zwei Boote, diesen Wal gleichzeitig beobachten und diese müssen einen Mindestabstand zwischen 60 und 300 Metern einhalten.

Darüber hinaus legt die derzeitige Gesetzgebung die Manöver fest, die befolgt werden müssen, um Unannehmlichkeiten oder Schäden an Exemplaren dieser Art zu vermeiden. Nach den geltenden Vorschriften kann das Jagen und Umzingeln zu einer Geldstrafe für die Stresssituation führen, die bei den Tieren entsteht.

Umweltorganisationen wie Cetacea haben die Verfolgung der drei Meeressäuger im Mar d'Amunt vom Port de la Selva bis nach Cadaqués bereits über soziale Netzwerke öffentlich angeprangert. Die Namen der Boote sind anscheinend auch bekannt und die Eigner werden demnächst unangenehme Post erhalten.

Montag 14. September 2020 14.09.20 20:17

          

Weitere Meldungen: