EMPURIABRAVA, 18.09.2020 - 18:33 Uhr

Spanien hat in acht Monaten 40 Millionen Touristen verloren

KATALONIEN / SPANIEN:  Nach Angaben des Nationalen Statistikinstituts Spaniens (INE) kamen im Zeitraum von Januar bis Ende August 2020 rund 40 Millionen Touristen weniger ins Land. Nach vorsichtigen Berechnungen kostete dies rund 50 Milliarden Euro, die weniger in den Kassen der mit dem Tourismus verbandelten Branchen landeten.

Viel hat natürlich die Corona-Pandemie und die Reisebeschränkungen zahlreicher europäischer Länder dazu beigetragen und diese Warnungen gelten noch bis heute.

Nach Autonomien gerechnet sind natürlich in erster die Küstengebiete plus Madrid betroffen, wo die Zahl der Touristen teilweise um bis zu 80% zurückging. Noch ist das ganze Ausmaß nicht zu überschauen, aber sicher ist, dass viele Unternehmen und Geschäfte diese Krise nicht überleben werden.

Mittwoch 09. September 2020 09.09.20 22:30

          

Weitere Meldungen: