EMPURIABRAVA, 18.09.2020 - 19:45 Uhr

Kommentar: Ach Ihr Schäfchen, rennt wegen einem Hausbesetzer nicht blind in Euer Verderben

EMPURIABRAVA / KATALONIEN / SPANIEN:  Gestern war es wieder mal so weit: ein Mitglied eines Forums teilte der Gemeinde mit, dass man ihn darüber informiert habe, dass sich in seinem Haus sogenannte “Okupas” - so werden hierzulande die Hausbesetzer genannt - eingenistet haben. Schlimm so etwas und die Betroffenen können im Moment nur wenig dagegen tun und werden nur mit viel Glück, guten Anwälten und einsehenden Richtern offiziell ihr Eigentum zurückerhalten.

Aber das reicht so manchen Besuchern des Forums nicht und man meinte, mit anderen Methoden auch zum Ziel zu gelangen und die Besetzer hinaus zu befördern. Nun ja: die Methoden, die teilweise kriminell, gefährlich bis hin zu menschenverachtend sind, sollten noch einmal überdacht werden. Solche Aussagen können, sollten aber nicht, im Eifer des Gefechts schon mal fallen, aber leider vergessen die Autor/innen, dass in solch einem Forum auch Klarnamen genannt werden und hier können die Probleme beginnen. Aber dazu später mehr.

Hier einige der “Ideen” der Foristen, wie man gegen die Besetzer vorgehen kann:
- einer wollte mit fünf Leuten rein und die Okupas klarmachen
- mehrere meinten, dass man die “Bandidos”, die regelmässig nach Empuriabrava kommen, einschalten könnte - zur Not täte es auch ein anderer MC
- einer schlug vor (noch ziemlich vernünftig), Gruppen zu organisieren, die vor dem Haus Nacht für Nacht Lärm machen, bis die Besetzer entnervt verschwinden
- einer wollte mit einer Waffe rein, nach deren Gebrauch niemand mehr aufsteht
- manche meinten, dass man mit Geld die Probleme von anderen Personen oder Gruppen lösen könnte
- ein anderer Vorschlag war, dass sich doch 50 Leute aus Empuria zusammenschließen könnten um das Problem zu lösen - wie, wurde nicht näher benannt
- mit scharfen Hunden reingehen
- Inkasso Moskau beauftragen.

Auch wenn man davon ausgeht, dass fast alle dieser “gutgemeinten Vorschläge” aus der ersten Erregung heraus getätigt wurden, so sind doch alle bis auf einen Aufrufe zur Gewalt, Anstiftung zu Straftaten, Bezahlung für eventuelle Gewaltexzesse und alles auf jeden Fall mehr als illegal.

Leute, wisst ihr eigentlich, was da passieren kann? Schon wenn “normale” Menschen zu Schaden kommen, hat die Polizei dafür kein Verständnis. Was passiert, wenn sich die Okupas wehren und den Angreifern zeigen, wer der Stärkere ist: Diese Besetzer haben oft eine organisierte Mafia hinter sich und die lassen sich gar nichts gefallen und verstehen ganz und gar keinen Spass. Was aber passiert, wenn bei einem solcher Angriffe ein Kind zu Schaden kommt? Dann werden diejenigen, die das verursacht haben, ihres Lebens nicht mehr glücklich - wenn sie denn überhaupt mit dem Leben davonkommen.

Es ist einfach, vom heimischen Schreibtisch aus solche Ideen zu verbreiten, aber die Ausführung ist nochmal etwas anderes und die Folgen, die schnell auftreten können, sind mehr als unangenehm.

Wenn noch einmal jemand auf die Idee kommen sollte, Aufrufe zur Gewalt öffentlich zu machen, lasst eure Namen verschwinden und verwischt ganz schnell eure Spuren: mit Klarnamen kommt man euch sofort auf die Schliche. Aber besser noch, helft einem Betroffenen mit Ratschlägen, die nicht kriminell sind und lasst die Polizei in Ruhe ihre Arbeit machen.

ARENA will sich jetzt nicht als Klugscheißer oder Besserwisser verstehen, aber Empuriabrava hat etwas Besseres verdient als solche Aufrufe - auch wenn man sie unter die Bewertung “erste Emotion” verbuchen kann.

Der Post wurde übrigens mittlerweile geschlossen - mit einem tollen Schlusswort der Administratorin Abigail - und vielleicht könnte man ja auch die gesammelten Werke der bösen Sprüche ins Nirvana verschwinden lassen.

Mittwoch 09. September 2020 09.09.20 22:37

          

Weitere Meldungen: