EMPURIABRAVA, 18.09.2020 - 19:56 Uhr

12. und 13. September: Mittelalterlicher Musikzyklus “Sound des Lonh” in Castelló

CASTELLÓ D’EMPÚRIES / KATALONIEN / SPANIEN: Der mittelalterliche Musikzyklus “Sound des Lonh” findet am 12. und 13. September in Castelló d'Empúries in der Basilika Santa Maria statt. Dies ist die fünfte Ausgabe des Zyklus, der sich hauptsächlich der Verbreitung mittelalterlicher Musik widmet und kommentierte Konzerte, Vorträge, Kurse usw. bietet. Lohn's Sound wurde im Rahmen des Mittelalterfestes geboren, das dieses Jahr aufgrund der Pandemie leider nicht stattfinden wird.

Lohns 5. Zyklus mittelalterlicher Musik präsentiert zwei Konzerte von Locus Desperatus und Brice Duisit sowie zwei Vorträge: "Musik und Klangarchitektur in der Gotik" mit Maricarmen Gómez Muntané und "Hypothese des Instrumentenbaus aus der Mittelalter bis zur Renaissance “mit dem Gitarrenbauer Marco Salerno.

Konferenzen

Die katalanische Musikwissenschaftlerin Maricarmen Gómez Muntané wird den Zyklus am Samstag, den 12. September um 16.30 Uhr mit einem Vortrag mit dem Titel „Musik und Klangarchitektur in gotischen Zeiten“ eröffnen. Maricarmen Gómez Muntané ist auf Musik des Mittelalters und der frühen Renaissance spezialisiert. Sie promovierte an der Universität von Barcelona mit einem Musikstudium im katalanisch-aragonesischen Königshaus des Spätmittelalters, mit dem sie den Nationalen Preis für Musikwissenschaft erhielt. Sie ist Autorin einer Vielzahl von Büchern und Artikeln, die eine internationale Referenz in ihrem Fachgebiet darstellen.

Die zweite Vorlesung findet am Sonntag, den 13. September um 17 Uhr von Gitarrenbauer Marco Salerno unter dem Titel "Hypothesen zum Bau von Instrumenten vom Mittelalter bis zur Renaissance" statt. Marco Salerno ist nicht nur Musiker, sondern auch auf die Rekonstruktion früher Musikinstrumente spezialisiert. Er begann 1978 als Gitarrenbauer und arbeitet seit 1996 in diesem Beruf auf der ganzen Welt, nachdem er mehr als 800 Instrumente gebaut hat. Er hat sich hauptsächlich dem Bau von Kopien von Violinen, Bratschen, Celli, Gitarren, Lauten, Harfen, allen historischen Reproduktionen von Instrumenten von der Renaissance bis zum Barock sowie einer breiten Palette gewidmet und Instrumente aus Ikonografien vom Mittelalter bis zur Renaissance rekonstruiert.

Konzerte
Am Samstag, den 12. September um 21 Uhr wird die Gruppe Locus Desperatus „Dulcis Resonabat Sonus“ aufführen, die Musik aus dem M971-Manuskript der Barcelona-Bibliothek spielt. Locus Desperatus, ein mittelalterliches Musikensemble, das sich auf die Interpretation der mittelalterlichen Polyphonie der Ars nova spezialisiert hat, möchte den Betrachter durch die verschiedenen Stile und Repertoires des umfangreichen musikalischen Erbes näher an die mittelalterliche Kultur und Gesellschaft bringen. Das Line-up bietet interdisziplinäre Konzerte, die entweder andere künstlerische Disziplinen wie Tanz oder Literatur oder eher theoretische Disziplinen wie Vorträge von Historikern oder Kunsthistorikern umfassen.

Brice Duisit, ein Musiker, der sich auf die Interpretation der Repertoires des Mittelalters spezialisiert hat, wird den Zyklus am Sonntag, den 13. September um 19 Uhr schließen. Als ausgebildeter Lautenspieler absolviert er die Kurse des Nationalen Konservatoriums für Musik für den Frieden. Mit Leidenschaft für mittelalterliche Musik setzte er seine Ausbildung am CNSM in Lyon in musikalischer Paläographie und Kontrapunktpraxis im 12. und 13. Jahrhundert fort. Sein wachsendes Interesse an der Romanik (11.-12. Jahrhundert) veranlasste ihn, sich mit dem Repertoire der Lyrik zu befassen, und begann, Viola d'arquet zu spielen. Er begann daher die Forschung über die ersten Gedichte in romanischen Sprachen und entwickelte eine Interpretation davon basierend auf der Beziehung zwischen dem Text und der Musik, dem Instrument und der Stimme und dem Komponisten und der Interpretation.

Seit 2001 führt Brice Duisit regelmäßig Schulungen für professionelle mittelalterliche Musiker und Forschungsprogramme zur Interpretation okzitanischsprachiger romanischer Repertoires durch, indem er an Aufnahmen teilnimmt, die von der spezialisierten internationalen Presse vergeben werden.

Um an allen Veranstaltungen teilnehmen zu können, müssen Sie ein Ticket über www.castello.cat oder in den Tourismusbüros der Gemeinde buchen. Die Kapazität ist begrenzt und die Verwendung einer Maske ist obligatorisch.
(Dieser Beitrag wurde mit dem Google-Übersetzer erstellt und wir haben nur korrigierend eingegriffen. Die Vielzahl der uns unbekannten Wörter plus ein gehöriges Mass an Ahnungslosigkeit über mittelalterliche Musik machten dieses Hilfsmittel unabdinglich)

Montag 07. September 2020 07.09.20 21:40

          

Weitere Meldungen: