EMPURIABRAVA, 31.10.2020 - 02:19 Uhr

Balearen: Rauchen ist praktisch überall verboten - Kommen diese Maßnahmen auch nach Katalonien?

BALEAREN / KATALONIEN / SPANIEN: Nach Informationen der Tageszeitung “La Vanguardia” hat die Regierung der Balearen die Zügel bei den Maßnahmen gegen das Coronavirus noch einmal kräftig angezogen und diesmal gibt es gezielte Aktionen gegen die Raucher.

Seit Freitag ist das Rauchen auf der Strasse, öffentlichen Zonen, Parks und am Strand (die Öffnungszeiten wurden von 7.00 Uhr bis 21.00 Uhr neu festgelegt) strikt verboten. Das Verbot gilt nun auch für Bars und Restaurants und zwar innen und außen und zudem wurde die Bewirtungsfläche auf 50% des genehmigten Platzes reduziert (nur sehr kleine Läden dürfen 75% ihres Platzes nutzen). Zudem werden erwischte Raucher mit einer Geldstrafe in Höhe von 100 Euro belegt. Mit anderen Worten: Rauchen kann man auf den Balearen nur mehr in den eigenen vier Wänden.

Eine weitere Neuerung betrifft die Gesichtsmasken: In Bars und Restaurants MUSS man mit Maske das Lokal betreten und anlassen, bis jemand die Bestellung aufnimmt. Unmittelbar nach dem Essen oder dem Verzehr eine Getränks MUSS sie wieder angezogen werden.

Hart, sehr hart und schon diskriminierend gegenüber den Rauchern. Hat man von Regierungsseite überhaupt einmal darüber nachgedacht, dass dieses Puzzleteilchen vielen Betreibern von Bars und Restaurants den Rest geben kann nach einer sowieso von Regulierungen gespickten Sommersaison 2020?

ARENA hat sich am Sonntag mal in Empuriabrava bei einigen Rathausmitarbeitern während des Musikmarathons umgehört und diese meinten dazu, dass das zwar übertrieben sei, man aber damit rechnen müsse, das ähnliche Maßnahmen auch in Katalonien oder sogar ganz Spanien möglich seien. In Katalonien liegt solch ein Gesetzesentwurf schon seit längerer Zeit in der Schublade der Generalitat, doch bislang war der hiesigen Regierung solch ein Schritt noch zu heikel.

Mal abwarten, ob man dem Weg der Balearen folgt. Es wäre möglich, dass man vor einem eventuellen erneuten Alarmzustand - und diesen hat man heute wieder einmal in Aussicht gestellt - dies als letztes Mittel nutzt. Zuzutrauen wäre dies Präsident Quim Torra und seinen Mitstreitern bei der Generalitat.

Montag 31. August 2020 31.08.20 22:52

          

Weitere Meldungen: