EMPURIABRAVA, 27.10.2020 - 07:24 Uhr

Pfefferbäume am Strand von Empuriabrava werden nach sechs Monaten wieder entfernt

EMPURIABRAVA / KATALONIEN / SPANIEN: Das war wohl nix: nachdem städtische Gärtner erst im Februasr am Strand von Empuriabrava sogenannte “Pfeffer - oder Paprikabäume” eingepflanzt hatten, wurde nun ein Grossteil wieder entfernt, weil abgestorben. Gut zwei Drittel der auch an anderen Orten der Gemeinde eingestzten Pflanzen sind abgestorben, weil die Lage am Strand offensichtlich nicht optimal war. Anwohner meinten, dass viel zu wenig gewässert wurde und ausserdem wurden Pflanzen, die noch grüne Blätter hatten, gerne von Liebhabern dieser Gattung geklaut.

Der Chef der Stadtplanung aus Castelló, Josep Maria Canet, wies darauf hin, dass viele der Bäume vom Stamm her noch lebten, aber von oben weggetrocknet waren und es zu lange gedauert hätte, diese wieder “hochzupäppeln”. Nun will man neu bepflanzen und - kein Witz - es sollen wieder “Pebrerbäume” werden, also die gleiche Art wie die herausgerissenen und nicht richtig angewachsenen Pflanzen.

PS. Warum die “Pebrers bords” als Pfefferbäume bekannt sind oder überhaupt so heissen, ist recht seltsam. Mit Pfeffer haben sie nicht viel zu tnn und sind ausgewachsen eine Augenweide von Baum. Vielleicht weiss einer unserer Leser mehr darüber.

Dienstag 18. August 2020 18.08.20 08:27

          

Weitere Meldungen: