EMPURIABRAVA, 27.10.2020 - 08:11 Uhr

Castelló d’Empúries war anscheinend schon im 7. und 8. Jahrhundert bewohnt

CASTELLÓ / KATALONIEN / SPANIEN:  Das erste erhaltene Dokument über Castelló d’Empúries stammt aus dem Jahr 879. Es erwähnt die Stadt und einige Einwohner, weil ein Prozess "zu einem von der Grafschaft wichtigen Thema" abgehalten wird. "Dies zeigt, dass Castelló bereits im neunten Jahrhundert recht wichtig war und vielleicht noch weiter zurück eine Geschichte hat", sagt die Archäologin Anna Maria Puig. Bis jetzt stammen die ältesten Überreste, die sie gefunden hat, aus dem 9. und 10. Jahrhundert. Was Puig auf die Idee brachte, waren die Dächer einiger Gräber: Es waren Handmühlsteine ​​aus dem 8. Jahrhundert, wie diejenigen, die auf der Website vom Puig Rom in Roses erscheinen. Eines dieser Gräber hatte kindlichen Charakter. "In diesem haben wir ein Stück einer Kette aus Glaspaste gefunden, die bereits darauf hindeutete, dass es sehr alt war", gibt die Spezialistin zu, die bereits damals, als sie dieses Material sah, feststellte, dass die Geschichte viel weiter zurück ging als gedacht.

Darüber hinaus tauchten während der Ausgrabungen auch römische Materialien auf, insbesondere Fliesen, obwohl sie mit den mittelalterlichen Materialien vermischt waren. "Wenn es römische Kacheln gibt, muss es ein Gebäude geben, aber wir haben es noch nicht gefunden", sagt Puig, der es nicht ausschließt, sie eines Tages zu finden.

Dieses Jahr wird es auch Ausgrabungen geben, die ab dem 14. September stattfinden und drei Wochen dauern werden. Es wird auf der gegenüberliegenden Seite der vorherigen Ausgrabung im Süden - wo noch nie gearbeitet wurde - und außerhalb der Basilika in der Carbonar-Strasse passieren. Anna Maria Puig erkennt die gute Mitarbeit der Besitzer des Palau Macelli an, die es ihnen ermöglichen werden, neben dem Tempel zu graben. Das Team hofft, Überreste zu finden, die mit der romanischen Phase des Gebäudes zusammenhängen, möglicherweise mit dem Friedhof, der zwischen dem 11. und 12. Jahrhundert errichtet wurde.

Die spannendste Aktion der Archäologen ist jedoch die des Inneren der Kirche. Es sei daran erinnert, dass 2007 eine Georadar-Untersuchung durchgeführt wurde, die ergab, dass in ihren Fundamenten die Überreste der vorromanischen und romanischen Kirchen und möglicherweise des Bestattungs- oder Kultgebäudes des 8. Jahrhunderts liegen und damit könnte sich der Kreis mit den gefundenen ältesten menschlichen Überresten in Castelló d’Empúries schliessen.

Freitag 14. August 2020 14.08.20 11:07

          

Weitere Meldungen: