EMPURIABRAVA, 19.09.2020 - 05:12 Uhr

17 Stunden im Fahrradsattel um Krebskranken zu helfen

PORT DE LA SELVA / KATALONIEN / SPANIEN: Am 1. August will Luis Miquel Millán, ein riesiger Radsportfan aus Port de la Selva 19 Mal den Aufstieg zum Kloster Sant Pere de Rodes fahren (zum besseren Vergleich: diese 8,8 Kilometer entsprechen der Höhe des Mount Everest) und er erhält als Amateur dabei die Unterstützung des Radsportclubs Roses.

Warum er diese Qualen über 17 Stunden auf sich nehmen will? Nun, er hat sich zum Ziel gesetzt, mit dieser Aktion Geld einzusammeln, um kranken Menschen in der spanischen Vereinigung gegen Krebs zu helfen. “Climb to win” nennt er die Aktion. “Klettern um zu gewinnen”, so hat er seine Aktion selber betitelt, soll Menschen retten.

Eine tolle Geste des Radsportvereins Roses ist, dass sie Luis die ganze Zeit über begleiten, einer wird immer mit ihm hoch und auch wieder herunterfahren. “Wir werden ihm Erfrischungen reichen”, sagt der Präsident des Vereins, Joan Hornos, “und helfen wo wir nur können, denn es ist eine ernsthafte und sehr schwere Herausforderung. Insgesamt muss er 260 Kilometer ab Port de la Selva bis hoch nach Sant Pere de Rodes fahren und dafür wird er rund 17 Stunden benötigen und das alles, ohne abzusteigen”, fuhr er fort.

Vielleicht möchten ein paar Leser Luis unterstützen - dann kann man spenden unter: https://www.miretocontraelcancer.aecc.es/reto/subir-para-vencer.

Freitag 24. Juli 2020 24.07.20 19:37

          

Weitere Meldungen: