EMPURIABRAVA, 14.08.2020 - 01:58 Uhr

Kauf und Verkauf von Immobilien sank um 53%

KATALONIEN / SPANIEN:  Der Kauf und Verkauf von Häusern verzeichnete im Mai dieses Jahres einen Rückgang von 53% gegenüber 2019. Nach den veröffentlichten Daten sanken die Zahlen von über 46.000 im Jahr 2019 auf 22.000 im Mai 2020. Die Zahlen zeigen bereits deutlich die Auswirkungen der Gesundheitskrise und der Beschränkung auf den spanischen Immobilienmarkt, da die Käufe in der Regel etwas nach dem Notartermin registriert werden.

Der Rückgang der Übertragungen wurde auch bei der Anzahl der Immobilientransaktionen im Allgemeinen festgestellt. Im Mai wurden 38.500 Operationen registriert, verglichen mit fast 94.000 im Mai 2019. Hypotheken hatten wie im Vormonat ein negatives Ergebnis, wenn auch viel moderater. Die Gesamtzahl betrug im Mai 2019 47.000 Operationen, während die Zahl in diesem Jahr auf 35.000 gesunken ist. Ebenso waren die Hypotheken auf Wohnimmobilien im Mai letzten Jahres etwas höher als 33.500 und lagen im Jahr 2020 kaum über 25.000.

Wenn die vorherige Entwicklung anhand der Variation gemessen wird, ist die Gesamtzahl der im Mai dieses Jahres registrierten Häuser im Vergleich zum gleichen Monat 2019 um 59,0% zurückgegangen, während der Handel mit Wohnungen mit 53,1% etwas weniger zurückgegangen ist.

Die autonomen Gemeinschaften und autonomen Städte, die mit über zwei Dritteln den größten Rückgang bei den Gesamtkäufen verzeichneten, waren Canarias (72,7%), gefolgt von Castilla y León (72,3%) und Murcia (68,0%) Auf der anderen Seite waren Melilla (28,9%) und Madrid (45,2%) mit einem Rückgang von weniger als 50% am wenigsten rückläufig.

Dienstag 14. Juli 2020 14.07.20 22:15

          

Weitere Meldungen: