EMPURIABRAVA, 11.08.2020 - 03:42 Uhr

Kleine Ungenauigkeit der Park-App für die Blaue Zone in Empuriabrava geklärt

EMPURIABRAVA / KATALONIEN / SPANIEN:  Seit dem wir geschrieben hatten, dass man mit der Installation einer App für die Blaue Zone in Empuriabrava 25% der Gebühren sparen kann, ist die Nutzung laut der Konzessionärsfirma geradezu explodiert - aber es gab ein kleines Ärgernis.

Hatte man sich durch die Anmeldeprozedur gearbeitet und endlich das ok für die Nutzung bekommen, stiess man auf ein - eigentlich winziges - Problem bei der Positionierung für das Auto. Für Empuriabrava kann man zwischen”Empuriabrava” und “Paseo Marítimo” auswählen, doch wo ist der Unterschied? Kann ich bei “Paseo Marítimo” nur am Strand  oder andersrum bei der Auswahl “Empuriabrava” überall, ausser am Strand parken?

Ein Anruf beim lokalen Chef des Konzessionärs beendete dann die Konfusion auch bei uns und er erklärte, dass die App mit heisser Nadel gestrickt wurde man es eigentlich bei der Auswahl zweier Möglichkeiten gut gemeint habe, dies aber eigentlich unnötig war. Der Unterschied liegt in einem kleinen Detail und dies heißt “Markt”. Wählt man “Paseo Marítimo” weiss die App, dass der Samstagmarkt von 10.00 - 16.00 Uhr stattfindet und da dann das Parken gratis ist, wird die ursprünglich gebuchte Zeit um sechs Stunden verlängert. Das heisst: man bucht über die App eine Stunde Parkzeit am Freitag z.B. ab 19.30 Uhr, dann zahlt man theoretisch für eine halbe Stunde umsonst, da die Blaue Zone nur bis 20.00 Uhr gilt. Da der Konzessionär aber kein Geld geschenkt haben will, wird diese übriggebliebene halbe Stunde auf den nächsten Morgen um 10.00 Uhr angerechnet und man kann normalerweise dann noch einmal bis 10.30 Uhr parken. Aber wegen dem Markt geht auch dies nicht und die halbe Stunde bekommt man ab 16.00 Uhr bis 16.30 Uhr angerechnet. Kompliziert? Stimmt, aber dies ist tatsächlich der einzige Unterschied zu der Auswahl “Empuriabrava”, wo diese Anrechnung für den nächsten Tag um 10.00 Uhr gilt.

Man kann also beruhigt das eine oder andere auswählen - man macht nichts verkehrt. Ansonsten funktioniert die App einwandfrei und man wird sogar kurz vor Ablauf der Parkzeit via SMS daran erinnert, dass man entweder verlängern muss (geht ruckzuck) oder eben sein Auto pünktlich entfernen muss. Mit der App kann man ab einer halben Stunde buchen und bis zu einer Woche. Ist eine gute Sache, wenn man kein Dreimonatsticket benötigt. Sind die Daten einmal im System angegeben, kann man innerhalb von ein paar Sekunden z.B. am nächsten Tag die benötigte Zeit neu buchen. Die Abrechnung erfolgt entweder über Kreditkarte oder PayPal. Ach ja: die App heisst “telpark”.

Freitag 10. Juli 2020 10.07.20 20:10

          

Weitere Meldungen: