EMPURIABRAVA, 08.08.2020 - 02:49 Uhr

Märkte in Empuriabrava und Roses wie Sodom und Gomorrha: Maske? Nein danke!

EMPURIABRAVA  / ROSES / KATALONIEN:  Manchmal meint man, dass ein Teil der Besucher und Einheimischen in Empuriabrava und Roses der Meinung sind, die Corona-Krise wäre überstanden und die gesetzlich verpflichtenden Gesichtsmasken wären nur ein lästiges Beiwerk, um die Leute zu schikanieren.

Vor allem auf den Wochenmärkten geht es teilweise zu wie in Sodom und Gomorrha: ein Teil der Besucher - man schätzt etwa 30% - und auch Betreiber von Marktständen weigern sich beharrlich, Masken zu tragen und nehmen es billigend in Kauf, eventuell andere Besucher mit dem Coronavirus anzustecken und möglicherweise zu töten. Man fragt sich nun wirklich, warum die Rathäuser und die Polizei nichts unternehmen und wieder Kontrollen einführen oder die Märkte zur Sicherheit der anderen Urlauber und Einwohner gänzlich schliessen, bis das Gröbste überstanden ist.

Seitdem seit zwei Wochen wieder alles angeboten werden darf, sind die Zustände auf den Märkten kaum noch zu ertragen. Jeder, der sich um seine Familie und sich selbst sorgt, sollte den Gang in diese vermeintlichen Corona-Hotspots vermeiden, sonst haben wir hier bald eventuell die gleichen Zustände wie in Lleida und Segrià.

Sonntag 05. Juli 2020 05.07.20 22:55

          

Weitere Meldungen: