EMPURIABRAVA, 16.07.2020 - 16:04 Uhr

Letzte katalanische Kohlengrube schloss vor 10 Jahren

SERÒS / KATALONIEN / SPANIEN: Die Zeit des Kohlenabbaus ist auch in Spanien vorbei. Die Mine Mibsa in Seròs im Gebiet Segrià schloss im Oktober 2010 die beiden Stolleneingänge zu den 130 Kilometer langen Galerien. Das Industrieministerium in Madrid steuerte 4,5 Millionen Euro Subvention zu der Schliessung bei.

Damit wurden die letzten 22 Kumpels ausgezahlt, die seit sieben Monaten keinen Lohn mehr erhalten hatten. Auch Steuerschulden sollen damit beglichen werden. Die Mine wurde 1862 in Betrieb genommen. Sie produzierte pro Jahr 43.000 Tonnen Kohle. Nach der Schliessung bleibt sie auf 4.000 Tonnen sitzen und weitere 20.000 Tonnen müssen noch gewaschen werden.

Sonntag 28. Juni 2020 28.06.20 10:42

          

Weitere Meldungen: