EMPURIABRAVA, 16.07.2020 - 16:03 Uhr

Krankengeschichten nicht geschützt

KATALONIEN / SPANIEN: Nach Recherchen gibt es in Spanien hunderte Krankenhäuser, die mit ihren Krankengeschichten und –berichten nicht sorgfältig umgehen. Betroffen waren städtische und private Krankenhäuser. Ausgenommen von der Erhebung waren die Autonomiegebiete Katalonien, Madrid und das Baskenland, da diese eigene Kontrollinstitutionen unterhalten.

Nur bei den privaten Krankenhäusern werden Verstösse gegen den Datenschutz bestraft: die Bussgelder schwanken zwischen 60.000 und 300.000 Euro. Die zuständige Stelle erhielt im letzten Jahr 123 Anzeigen wegen Schluderei beim Datenschutz.  Dazu gehörten Vergehen wie ungeschützte Daten von Krankengeschichten im Internet oder gar die Entsorgung alter Krankenakten in öffentliche Müllcontainer.

Sonntag 28. Juni 2020 28.06.20 10:38

          

Weitere Meldungen: