EMPURIABRAVA, 16.07.2020 - 14:47 Uhr

Sant Joan - Feiertage so ruhig wie nie - fast überall tote Hose

EMPURIABRAVA  / KATALONIEN / SPANIEN: Das war er also, der ruhigste und emotionsloseste Vorabend zum Feiertag Sant Joan (heute hat wieder mal halb Spanien Namenstag - Herzlichen Glückwunsch an alle Joans, Juans, Joanas etc.) aller Zeiten. Normalerweise ist auf der “Revetlla de Sant Joan” (Vorabend zum Sant Joan) die Hölle los und es kracht, ballert und scheppert an allen Ecken und Enden - so wie in den meisten Ländern in der Silvesternacht oder auch schon vorher.

Doch nicht nur die Böller und Kanonenschläge werden gezündet, sondern in den einzelnen Ortschaften auch Feuerwerke, aber gestern Abend konnte man schon fast meinen, u. a. Empuriabrava wäre zum Vorhof eines Friedhofs geworden - so ruhig war es. Ab und zu hörte man maximal einen Chinakracher hochgehen und erst um 0.00 Uhr trauten sich einige Mutige an den Strand und liessen Mini-Feuerwerke hochgehen - das Rathaus hatte nichts gemacht, aber das auf Anordnung der Generalitat - also keine Vorwürfe.

Und auch in den Kneipen und Restaurants war kaum mehr los als an einem normalen Dienstag und wenn sich dann schon mal die Leute knüllten, kam sofort die Polizei und verhängte teils drastische Bussgelder.

Am eigentlichen Sant Joan am Mittwoch konnte man die Flanierer, Strandbesucher und Kneipengänger fast an einer Hand abzählen - na ja, ist zwar etwas übertrieben, aber viel los war tatsächlich nicht - und Empuriabrava war wie ein Strandort im März, wo sich zwar einige Leute aufhalten, aber eben nicht sehr viele. Corona macht es möglich.

Die Tierbesitzer mögen uns jetzt verteufeln, aber für das nächste Jahr wünschen wir uns wieder ein “altes” Sant Joan mit ausufernden Partys, Riesen-Feuerwerken und Mengen an Krachern, damit man wieder weiss, wie feiern richtig geht. Aber dieser Wunsch wird wohl nicht in Erfüllung gehen, wenn wir noch länger mit diesem verdammten Virus leben müssen.

Mittwoch 24. Juni 2020 24.06.20 17:22

          

Weitere Meldungen: