EMPURIABRAVA, 16.07.2020 - 15:23 Uhr

Welche Regelungen herrschen ab dem 21.6., dem ersten Tag der Rückkehr zur Normalität?

KATALONIEN / SPANIEN: Ab dem 21. Juni, dem Ende der letzten verfügten Alarmstufe, dem Ende der Quarantäne-Verfügung für einreisende Ausländer und dem Tag der Grenzöffnung Richtung Schengen-Länder, wird sich noch einmal einiges in Spanien ändern. Die neu verfassten Regeln werden solange Gültigkeit haben, bis der Corona-Virus keine Gefahr mehr darstellt, also auch ein Impfstoff gefunden wurde. Die autonomen Gemeinschaften oder Regionen dürfen Vorschriften abändern oder anpassen und können Dekrete erlassen, die beispielsweise die maximale Zahl an Personen bei Veranstaltungen regelt.

Wichtigste Neuerung ist, dass man sich wieder ohne Probleme im ganzen Land frei bewegen kann, also auch von beispielsweise Empuriabrava nach Málaga ohne Kontrolle reisen darf.

Die Regeln der Zentralregierung  schreiben zwingend vor, dass zwischen zwei Personen ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden muss und ist dies nicht möglich, muss eine Gesichtsmaske verwendet werden. Diese Regelungen gelten auch am Arbeitsplatz, in öffentlichen Verkehrsmitteln und auch im Auto, wenn die Insassen nicht aus einem gemeinsamen Haushalt kommen. Verstösst man gegen die Regelungen, drohen Geldbussen von bis zu 100 Euro.

Wer Menschen in andere Gebiete befördert - auch aus dem Ausland - muss die Daten der Reisenden vier Wochen lang speichern, um eine eventuelle Rückverfolgung zu gewährleisten. Im Flugzeug kann man dies anhand der Sitzplatznummer nachverfolgen und auch, ob der Sitznachbar eventuell an Covid-19 erkrankt war. Für die Überprüfung von Passagieren aus dem Ausland ist die Flughafenverwaltung AENA verantwortlich und diese muss die nötige Manpower und das Material zur Kontrolle zur Verfügung stellen.

Die Behörden der einzelnen Regionen müssen Auskunft darüber geben, ob sie über genügend Medikamente und sanitäres Schutzmaterial verfügen, um bei einem erneuten Ausbruch von Covid-19 gerüstet zu sein. Dasselbe gilt für die Zahl Krankenhausbetten, die jederzeit bis zu einer bestimmten und ausreichend hoher Zahl nach oben gefahren werden kann.

Mittwoch 17. Juni 2020 17.06.20 18:58

          

Weitere Meldungen: