EMPURIABRAVA, 16.07.2020 - 15:31 Uhr

Vorsicht mit Hunden am Trabuc-Park und dem angrenzenden Muga-Weg - Giftgefahr

EMPURIABRAVA / KATALONIEN / SPANIEN: Möglicherweise liegen auf dem grossen Park am ehemaligen El Trabuc-Gebäude (an der Strasse Richtung alter Tankstelle und Castelló) und / oder auf dem direkt dazu parallel verlaufenden Weg auf der Muga Giftstoffe herum. Ob diese nur unachtsam in Form von Medikamenten fortgeworfen wurden, eventuell beim Spritzen städtischer Mitarbeiter gegen Ungeziefer verteilt wurden oder eventuell auch gezielt von einem Hunde - oder Tierhasser gelegt wurden, ist noch nicht bekannt.

Betroffen war dieser Tage die kleine Amy, das Hündchen der Betreiber des Restaurant Taró, die öfter diese Plätze aufsuchen, um ihrem Hund den benötigten Auslauf zu geben. Und wie es ja wahrscheinlich die meisten kennen, ist es fast unmöglich, dem Tier das Lecken, Fressen oder Schnüffeln an interessanten oder sogar noch appetitlichen “Leckerlis” zu verbieten und ruckzuck ist das manchmal böse Objekt schon im Magen gelandet ehe man sich versieht.

Im Fall von Amy mit bösen Folgen, denn kurz nach der Wanderung ging es dem Hund gar nicht mehr gut und musste zum Tierarzt gebracht werden. Dort wurden sofort Infusionen gelegt und glücklicherweise wurde das mögliche Gift so aus dem Körper geschwemmt. Nach zwei Tagen geht es Amy, aber auch Frauchen Tatjana und Hundechef Robert wieder einigermassen gut. Man mag gar nicht daran denken, was passiert wäre, wenn man die Reaktion des Hundes zu spät gemerkt hätte....

Eine Warnung an die Leser: seien sie in dem Bereich Empuriabravas etwas vorsichtiger mit ihrem Hund und achten sie darauf, was er eventuell im Maul hat.

Mittwoch 17. Juni 2020 17.06.20 18:56

          

Weitere Meldungen: