EMPURIABRAVA, 16.07.2020 - 15:04 Uhr

Empuriabrava: Warum gelbe Parkverbotsstreifen?

EMPURIABRAVA / KATALONIEN / SPANIEN: Niemand kann dem Argument widersprechen, das Empuriabrava in den letzten Jahren schöner geworden ist und es eigentlich alles immer besser wird – zumindest punktuell. Aber da das Rathaus immer wieder betont, kein oder viel zu wenig Geld zu haben, hat man sich damit schon abgefunden, das immer wieder neue Tricks kommen, um ein wenig „dazu zu verdienen“.

Schon vor ein paar Jahren hat das Rathaus eine Möglichkeit gefunden, alles farbenfroher zu gestalten und nachdem gebührenpflichtige blaue Parkzonen eingeführt wurden, hat man kurz danach sämtliche Nebenstrassen in Strandnähe mit gelben Seitenstreifen versehen. Sieht gut aus, hat aber einen klitzekleinen Haken: durchgezogene gelbe Streifen haben laut spanischer Strassenverkehrsordnung die gleiche Bedeutung wie ein Parkverbotsschild.

Das bedeutet also, dass man nun das ganze Jahr über nicht mehr in diesen so gekennzeichneten Strassen und Stichwegen parken darf, aber dafür neun Monate lang auf den eigentlich gebührenpflichtigen Blauen Zonen.

Zwar betonte man, das die gelben Linien nicht gegen die Bürger oder Anwohner gerichtet seien, sondern vor allem diejenigen zu verantworten haben, die im Sommer drei Monate lang wie verrückt falsch und mitten auf den Nebenstrassen geparkt haben, um die Parkgebühren am Strand zu sparen. Es sei wiederholt vorgekommen, dass Krankenwagen wegen den schlecht geparkten Fahrzeugen nicht mehr durchkamen und es so zu durchaus problematischen Situationen gekommen sei. Nicht auszudenken was bei einem Brand passiert wäre, wenn die Feuerwehren nicht zum Brandherd hätten vorfahren können. Hinzu kamen zahlreiche Beschwerden von Anwohnern, die wegen der abgestellten Fahrzeuge nicht mehr zu ihrem Haus oder Wohnung kamen.

Das Argument muss man dann wohl gelten lassen und da das Rathaus wegen solcher Dinge nicht in die Verantwortung genommen werden will, wenn tatsächlich etwas Dramatisches passieren sollte, hat man sich die gelben Randstreifen und deshalb das Parkverbot ausgedacht.

Mittlerweile sind in fast allen Orten der Region gelbe Streifen gang und gäbe und so ist man oft gezwungen, auf die gebührenpflichtigen Parkplätze auszuweichen – denn diese sind um ein Vielfaches preiswerter als das Parken auf oder an den gelben Streifen, vor allem, wenn man abgeschleppt wird.
(Beitrag erschien schon einmal im September 2019)

Dienstag 16. Juni 2020 16.06.20 17:57

          

Weitere Meldungen: