EMPURIABRAVA, 06.08.2020 - 02:30 Uhr

Ab heute, dem 15.6., muss in Empuriabrava wieder für das Parken gezahlt werden. Die Einzelheiten

EMPURIABRAVA / KATALONIEN / SPANIEN: Seit heute müssen sich Bürger und Besucher  von Empuriabrava wieder ihre Park-Tickets für den Sommer besorgen. Es muss wieder für das Parken in Empuriabrava gezahlt werden – allerdings nur in den gekennzeichneten Blauen Zonen. Hier kann man dann für 20 Minuten, eine Stunde, ein paar Stunden oder eine Woche einen Parkplatz mieten und Residente haben die Möglichkeit, direkt für drei Monate zu buchen.

Sollte man schon im vergangenen Jahr ein Drei-Monats-Ticket gehabt haben, braucht man nun lediglich die Autopapiere und kann sein Langzeitticket per Handy 606 019 678 (nur Textnachrichten) oder per E-Mail an oracas@empark.es anfordern. War man schon einmal Kunde, sind die Daten gespeichert. ACHTUNG: hier kann es noch zu Änderungen kommen Dies gilt ebenso für Personen, die in Empuriabrava Eigentum haben oder etwas gemietet haben, aber woanders gemeldet sind. Dieser Personenkreis muss 50 Euro zahlen. Arbeiter und Angestellte, die nicht im Ort gemeldet sind, zahlen 40 Euro. Anmeldungsprozeder wie oben.

Für neue Anträge braucht man die N.I.f./C.I.F. (Identifikationsnummern), eine aktuelle Kopie der letzten bezahlten I.B.I (Grundsteuer) oder einen offiziellen Mietvertrag und die Autopapiere.

Touristen müssen, um ein Wochenticket für 25 Euro zu erhalten, einen Mietvertrag inklusive der sogenannten HUT-Nummer vorlegen (einfach bei der Vermietungsfirma nachfragen). Ohne diese beiden Unterlagen geht nichts.

Die Blauen Zonen gelten von Montag bis Sonntag und in der Zeit von 10.00 – 14.00 Uhr und 16.00 – 20.00 Uhr (ausser am Samstag, da dann diese Regelung wegen dem Wochenmarkt erst ab 16.00 Uhr in Kraft tritt) muss gezahlt werden (ausser man hat ein Langzeitticket, das man mittels des Kennzeichens beweisen kann).

Das Büro im Centre Cívic existiert nicht mehr.

Die Blauen Zonen gelten wie in jedem Jahr bis zum 15. September und ab dann hat man wieder neun Monate Ruhe. Übrigens haben sich die Tarife für die Tickets seit dem Jahr 2014 nicht mehr verändert.

Laut Bürgermeister Salvi Güell soll die Vertragslaufzeit mit der Konzessionsfirma in diesem Jahr noch eingehalten werden und dann endet er sowieso. Allerdings will das Rathaus noch mit Anwohnern und Geschäftsleuten sprechen, um von diesen zu hören und evtl. bestätigt bekommen, dass man die Blauen Zonen nicht mehr will oder vielleicht eben doch - dann allerdings mit einer anderen Firma.

Montag 15. Juni 2020 15.06.20 11:31

          

Weitere Meldungen: