EMPURIABRAVA, 09.08.2020 - 13:01 Uhr

Spanien: Gesichtsmasken sind auch nach dem Alarmzustand obligatorisch

KATALONIEN / SPANIEN: Die spanische Regierung wird die obligatorische Verwendung von Masken über das Ende des Alarmzustands für die Coronavirus-Pandemie hinaus festzulegen, die am 21. Juni gemäß dem Dekret für die neue Normalität geschlossen wird.

Das Dekret sieht die Verwendung von Masken für Personen über sechs Jahren in geschlossenen Räumen für den öffentlichen Gebrauch vor, wenn die Einhaltung des Sicherheitsabstands nicht garantiert werden kann, sowie in Form von "Luft, Meer, Bus oder Eisenbahn sowie öffentlicher Personenverkehr in Fahrzeugen mit bis zu neun Sitzplätzen, einschließlich des Fahrers. " Bei Schiffen und Booten sei es nicht erforderlich, "wenn man sich in einer Kabine befindet".

Im Grunde genommen gilt die Maskenpflicht für die meisten öffentlichen Bereiche und wird auch dementsprechend gekennzeichnet. Wie lange man zum Tragen einer Gesichtsmaske verpflichtet ist, wurde nicht bekannt. Für die Katalanen und Spanier ist die Maske schon fast ein Teil des Lebens geworden und man legt sie wie selbstverständlich an. Ausländer tun sich schwer damit, aber wenn der Zutritt z.B. zum Supermarkt verwehrt wird, werden auf einmal die Masken angelegt.

Wie sich die Ausländer mit diesem Gesetz auseinander setzen werden, ist noch nicht klar. Sicher ist, dass sich viele weigern werden, eine Maske anzulegen. Andererseits liegen die Bussgelder bei solch einem Fehlverhalten bei mindestens 100 Euro und können in schweren Fällen auf 3.000 Euro steigen - und bezahlt muss sofort werden.

Samstag 06. Juni 2020 06.06.20 18:14

          

Weitere Meldungen: