EMPURIABRAVA, 31.05.2020 - 19:28 Uhr

Frankreich will Reisende aus Richtung Spanien mit Quarantäne belegen

FRANKREICH / KATALONIEN / SPANIEN: Der Elysee-Palast teilte mit, dass Reisenden, die die Grenze aus Richtung Spanien überqueren, mit Ausnahme von Grenzgängern und Lastwagenfahrern, vierzehn Tage Quarantäne auferlegt werden sollen. Dies im Gegenzug zu der Entscheidung, die Madrid am Dienstag bekannt gab, die spanische Grenze bis zum 29. Juni zu schliessen. Der Zeitpunkt des Inkrafttretens dieser Maßnahmen ist noch unklar.

Da Spanien nach wie vor die Grenzen geschlössen lässt und Einreisende bis auf wenige Ausnahmen für zwei Wochen in Quarantäne steckt, wird Frankreich dasselbe mit Besuchern tun, die die Pyrenäen überqueren. Der Elysee-Palast hat angekündigt, dass Reisenden aus dem spanischen Hoheitsgebiet "aus Gegenseitigkeit" eine Quarantäne auferlegt wird.
.
Spanien, eines der am stärksten von der Covid-19-Pandemie betroffenen Länder der Welt mit mindestens 27.000 Todesfällen hat im Rahmen seiner Deeskalation tatsächlich neue Maßnahmen angekündigt.  Unter den Maßnahmen, die für diese neue Phase der Deeskalation beschlossen wurden, sieht ein am Dienstag veröffentlichtes Dekret vor, dass Reisende aus dem Ausland, einschließlich spanischer Staatsangehöriger, vierzehn Tage lang in ihren Häusern oder Wohnungen bleiben müssen und nur zum Einkaufen von Lebensmitteln ausgehen dürfen, zu Gesundheitszentren gehen oder im Falle einer "Situation der Notwendigkeit" das Heim verlassen dürfen.

Paris hat angegeben, dass die Quarantäne auf dieser Seite der Pyrenäen gelten wird, wenn die Entscheidung von Madrid in Kraft tritt. Die Quarantäneverfahren auf französischer Seite werden in jeder Hinsicht mit denen auf spanischer Seite identisch sein.

Diese Art der Einschränkung sei jedoch "nicht der Wunsch" Frankreichs, sagte der Elysee. Ziel sei es vielmehr, die Grenzen innerhalb des europäischen Raums (Schengen-Raum, Europäische Union und Vereinigtes Königreich) mit einer Ernennung um den 15. Juni zur Entscheidung wieder zu öffnen, erklärte die französische Präsidentschaft. Eine Rückkehr von Bewegungseinschränkungen wäre dann je nach Entwicklung der Epidemie nicht ausgeschlossen.

Tatsächlich gibt es derzeit nur sehr wenig Verkehr zwischen Spanien und Frankreich, abgesehen von Grenzarbeitern, sei es im Straßen- oder im Luftverkehr. Die Präfektur der Pyrenäen-Atlantiken kündigte jedoch  eine Verstärkung der Kontrollen an der Grenze an, nachdem sie seit dem Ende des dortigen Alarmzustands einen Zustrom französischer Autofahrer in die spanischen „Tabak - und Alkoholgeschäfte“ festgestellt hatte, in denen Alkohol und Tabak billiger sind.
Quelle: Les Echos

Mittwoch 20. Mai 2020 20.05.20 08:59

          

Weitere Meldungen: