EMPURIABRAVA, 31.05.2020 - 18:11 Uhr

Spaniens Grenzen bleiben wahrscheinlich bis Ende Juni zu

KATALONIEN / SPANIEN: Spaniens Verkehrsminister José Luis Ábalos sprach am Montag ein Machtwort. Seiner Meinung nach könne man erst Ende Juni wieder daran denken, Touristen ins Land zu lassen und "Wir können nicht die Einreise von Ausländern erlauben, während wir die spanische Bevölkerung noch einer Ausgehsperre unterziehen", erklärte er.

Allgemein hatte man gehofft, dass Spanien sich Italien mehr oder weniger anschliesst, das am 3. Juni seine Grenzen wieder öffnen will. Es hält sich zwar das Gerücht, dass, wenn Ministerpräsident Sánchez am Mittwoch mit seinen Plänen zur Verlängerung des Alarmzustands scheitert, auch eine baldige Grenzöffnung möglich ist, aber dem ist definitiv nicht so. Bei der fast gleichzeitig geltenden 4-Phasen-Regelung ist erst mit Ende der Phase 3, also dem letzten Abschnitt, vorgesehen, dass die Bürger Spaniens ihre Heimatprovinz verlassen dürfen und beispielsweise dürfen die Gironesen dann auch wieder nach Barcelona fahren. Da die Phase 3 sich aber fast sicher bis Ende Juni hinzieht und man es nicht verantworten kann, dass Ausländer hier reisen dürfen, die Spanier aber nicht, wird sich die Grenzöffnung zu Frankreich noch einmal verzögern.

Einzig die Balearen und Kanaren könnten als Testobjekte dienen und dort wird man möglicherseise etwas früher die Einreisebestimmungen lockern.

Die Aktionen der Regierung wird das Land nach Berechnungen zwischen 90 und 125 Milliarden Euro kosten.

Montag 18. Mai 2020 18.05.20 18:18

          

Weitere Meldungen: