EMPURIABRAVA, 27.05.2020 - 08:24 Uhr

“The final countdown”: Alarmzustand soll zum letzten Mal verlängert werden - für vier Wochen

KATALONIEN / SPANIEN: Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez hat gesprochen und zwar am heutigen Samstag mittels einer TV-Ansprache und das dann auch sehr emotional. Es ging um nichts anderes als die letztmalige Verlängerung des Alarmzustands im Land und da es eben der finale Countdown werden soll, wird Sánchez im Parlament mal eben eine vierwöchige Verlängerung beantragen. Alles zum Wohle des Landes, der möglichen Touristen und seinem Präsidentenposten.

Sánchez, der auch gerne der “schöne Pedro” genannt wird, scheinen die Ideen ausgegangen oder, wenn man wirklich fies werden will, könnte man behaupten er habe noch nie welche gehabt. Zu tumb wirken mittlerweile die alle zwei Wochen verhängten Verlängerungen des Alarmzustands. Und was passiert regelmässig in diesen zwei Wochen? Von politischer Seite der sozialistischen Regierung nichts, ausser das man sich gerne damit brüstet, dem Volk wieder ein paar Lockerungen mehr gegeben zu haben.

Natürlich verteidigte Sánchez heute seine Politik und verwies darauf, dass sich ohne seine Massnahmen viele Millionen Spanier mehr mit Covid-19 angesteckt hätten. Das ist natürlich sehr hypothetisch, aber das Gegenteil ist auch nicht zu beweisen.

Jedenfalls redete sich Sánchez langsam warm und verteidigte zunächst die Quarantäne-Massnahmen für Personen, die aus dem Ausland nach Spanien einreisen würden (seit Freitag muss praktisch jeder Einreisende in eine 14-tägige Quarantäne, aus der er sein Heim nur mit Maske verlassen darf um einzukaufen oder zur Apotheke oder zum Arzt zu gehen). Er begründete dies u.a. damit, dass die Ausgangssperren für die eigenen Bürger weitestgehend aufgehoben wurden und nun Einreisende ein Sicherheitsrisiko darstellen würden, das Virus ins Land zu tragen.

Weiterhin erklärte er, dass der Tourismus, der zweifellos zurückkehrt, Sicherheit bräuchte und eine Gesundheitsgarantie wäre auch nicht schlecht. Man wolle ja schliesslich auch seine Glaubwürdigkeit in Europa nicht verspielen.

Sollte Sánchez die Verlängerung des Alarmzustands durchboxen - was von vielen bezweifelt wird, weil er aufgrund anderer Dinge das Vertrauen eines Teils seiner Koalitionspartner und der Opposition verspielt hat - würde dieser bis Ende Juni andauern. Fairerweise muss man erwähnen, dass dieser Plan in Spanien unter der Bevölkerung eine knappe Mehrheit hat.

Samstag 16. Mai 2020 16.05.20 17:25

          

Weitere Meldungen: