EMPURIABRAVA, 27.05.2020 - 13:15 Uhr

AKTUELL! Wird der Alarmzustand in Spanien noch einmal um zwei Wochen verlängert?

KATALONIEN / SPANIEN: Nach übereinstimmenden Informationen der katalanischen und spanischen Presse erwägt Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez eine Verlängerung des Alarmzustands / Ausgangssperre über den bislang geplanten 11. April hinaus. Noch ist nichts entschieden, aber sollte ein wissenschaftlicher Bericht weiter ein düsteres Bild über die Verbreitung des Coronavirus beinhalten, stehen den Bürgern weitere harte zwei Wochen bevor.

Insgesamt wären die Einwohner des Landes dann sechs Wochen in ihren Häusern und Wohnungen praktisch gefangen, da sie nur für die allernötigsten Besorgungen und einige wenige ausgesuchte Arbeiten hinausdürfen. Sánchez steht nach Angaben auf dem Standpunkt, dass weiterhin alles dafür getan werden muss, den Virus zurückzudrängen und dies geht mach Meinung etlicher Wissenschaftler nur über eine Kontaktsperre mit gleichzeitigem Hausarrest.

Die Opposition im spanischen Parlament plädiert für eine Lockerung der jetzigen Massnahmen und hier wird beispielsweise dafür votiert, Kinder in Begleitung aus dem Haus zu lassen oder aber auch Sport an frischer Luft treiben zu dürfen. Das Problem sind jedoch die immer noch exorbitant hohen Zahlen an Infizierungen und Coronavirus-Toten. Es gibt derzeit mehr als 110.000 Infizerte und amehr als 11.000 Tote im Land.

Die Tendemz geht also in Richtung einer Verlängerung des Alarmzustands und speziell in Katalonien, in Madrid, Castilla-La Mancha und Castilla i Lleó dürfte dies bei den anhaltend hohen Zahlen von Opfern auch durchaus angebracht sein.

Sobald eine Entscheidung fällt, wird ARENA zeitnah darüber berichten.

Samstag 04. April 2020 04.04.20 14:43

          

Weitere Meldungen: