EMPURIABRAVA, 27.05.2020 - 15:21 Uhr

Verkauf von Wein des DO Empordá tendiert gegen Null

ALT EMPORDÀ / KATALONIEN / SPANIEN: In Zeiten des Coronavirus will offensichtlich kaum noch jemand Wein trinken und schon gar nicht Qualitätswein aus dem Empordà. Die Schliessung von Restaurants und Bars, von weiteren Verkaufsstellen und der Stillstand im Naturtourismus lässt die Kellereien verzweifeln und so manche Traditionsmarke verkauft derzeit nicht mal ein Tröpfchen Rebensaft - der Markt ist tot.

Die einzigen Einnahmequellen der Winzer und vielen Bauern sind derzeit die Kooperativen, die weiterhin offen bleiben dürfen, weil sie Produkte des täglichen Bedarfs anbieten.

Ebenso eingebrochen sind die Exporte und hier speziell nach Deutschland, weil den Leuten einfach nicht der Sinn nach einem guten Glas Wein steht oder die Lieferketten nicht mehr so funktionieren wie vorher. Hinzu kommt natürlich ein mächtiges Angebot aus allen Weinländern, die teils zu Preisen anbieten, die weit unter den Produktionskosten liegen.

Derzeit testet man eine weitere Möglichkeit, den Wein zumindest lokal zu verkaufen und dies ist das Internet. Produzenten, Restaurantbetreiber und Spezialisten aus dem ländlichen Tourismus veröffentlichen in den sozialen Netzwerken Videos und anhand dieser kann man dann in einem Shop das Getränk seiner Begierde erwerben. Ob das funktioniert? Mal sehen....

Donnerstag 26. März 2020 26.03.20 19:39

          

Weitere Meldungen: