EMPURIABRAVA, 19.09.2020 - 05:32 Uhr

Castelló macht am Rubina-Strand auf Seeregenpfeifer aufmerksam

EMPURIABRAVA / KATALONIEN / SPANIEN: Der Rubina-Strand und seine Dünen (der wilde Strand oder Hundestrand) war über Jahre hinweg ein beliebter Nistplatz der Seeregenpfeifer (Charadrius alexandrinus) und alljährlich besuchten 10 Paare diesem Ort in Empuriabrava. Seit einigen Jahren jedoch nimmt die Zahl der Vogelpaare stetig ab und im Jahr 2014 fand sich gar keine Spezies mehr am Rubina-Strand und 2015 bis 2019 lediglich ein einziger Regenpfeifer.

Grund für das Wegbleiben der Tiere ist der mit Hunden plus Frauchen oder Herrchen stark frequentierte Strand, die auch beim Gassigehen oder Herumtollen keinen Halt vor den Nestern der Vögel machen – diese liegen direkt am Boden im Sand - und diese so vertreiben.

Das Rathaus aus Castelló d’Empúries hat vor einigen Jahren in Zusammenarbeit mit dem Naturpark Aiguamolls Schilder anfertigen lassen, die die Besucher auf den eventuellen Aufenthalt der Vögel aufmerksam machen und darum bitten, etwas vorsichtiger zu sein. Man hofft so in den kommenden Jahren auf eine Rückkehr der Vögel – wenn es denn im Nistgebiet etwas ruhiger wird – und das diese sich wieder in der Region ansiedeln.

Wenn man also eines dieser Schilder sieht, etwas weniger Krach machen und den Hund nicht unbedingt zu den Nistplätzen der Vögel lassen.



Montag 20. Januar 2020 20.01.20 19:43

          

Weitere Meldungen: