EMPURIABRAVA, 29.01.2020 - 00:50 Uhr

Gewaltiger Zulauf beim Weihnachtsmarkt am Restaurant Taró

EMPURIABRAVA / KATALONIEN / SPANIEN: Irre, irre einfach irre – was am Sonntagnachmittag beim kleinen Weihnachtsmarkt am Restaurant Taró los war. Bei herrlichstem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen strömten die Besucher ab 13.00 Uhr nicht nur das Lokal, sondern auch die riesige Terrasse und sorgten dafür, dass über Stunden kein Stuhl frei blieb – es war ein Kommen und Gehen und das bei allerbester Stimmung, guter Laune und fröhlichem Beisammensein.

Letztendlich war die endgültige Besucherzahl nur sehr schwer zu schätzen, weil es einfach eine grosse Wuselei war, aber in Absprache mit Taró-Chef Robert haben wir uns auf circa 200 – 300 Besucher geeinigt, wobei diese Zahl eher zu niedrig als zu hoch angesetzt ist.

Diejenigen, die bei der Party waren, haben ihr Kommen wahrlich nicht bereut. Die Würste vom Galloway-Rind fanden reissenden Absatz (gegen 17.00 Uhr meldete Ranch-Chefin Susanne „Ausverkauft“ an) und dann gab es nur noch Burger, bis dann auch die dazugehörigen Brötchen aus waren. Der Reibekuchenteig erlebte das Ende der Feier auch nicht, Crepes gab es noch und anderes Kleinzeug, aber die Vorräte schwanden in rasender Geschwindigkeit. Im Restaurant selber wurden zur Mittagszeit Menüs angeboten und auch verkauft – zu essen gab es also wahrlich genug und die Besucher machten reichlich Gebrauch von den Angeboten.

Neben Speisen und Getränken – hier ist der Glühwein hervor zu heben, der in rot und weiss zu mehreren hundert Litern verzehrt wurde – gab es noch einen Gebäckverkauf, es wurde selbstgemachte Marmelade angeboten und unsere Näh-Karin hatte Dutzende selbstgemachte und wunderschöne Schals im Angebot und auch diese fanden ihren Absatz.

Die Gäste fanden sich in Gruppen zusammen und standen oder sassen bei angeregten Gesprächen und leichtprozentigen Getränken in lockerer Atmosphäre – irgendetwas gibt es ja schliesslich immer zu bequatschen.
Man hatte das Gefühl, als ob mindestens die Hälfte der deutschsprachigen Bevölkerung der Bucht von Roses auf einen Besuch vorbeigekommen war (es wurden auch viele Leute aus Santa Margarida und Roses begrüsst) und diese haben die Weihnachtsfeier zu einem Ereignis werden lassen, dass man in dieser Form und mit dieser gewaltigen Präsenz vor Weihnachten wahrscheinlich in der Region noch nie erlebt hat.

Das Restaurant Taró (mit dem komplett auf dem Zahnfleisch gehenden Personal inklusive Küchenchefin Tatjana) und die Rinderzucht und Tierpension Mas Armengol (mit einer total erschöpften, aber glücklichen Chefin Susanne) möchten sich bei allen Gästen recht herzlich für den Besuch bedanken und hoffen auf eine ähnliche Resonanz im nächsten Jahr.

Das Taró hat über die Feiertage jeden Tag geöffnet, aber man sollte schon vor einem Besuch einen Tisch reservieren. Beim Mas Armengol kann man auch jetzt noch leckeres, frisches Fleisch vom Galloway-Rind bestellen – die Telefonnummer findet man in der Anzeige in dieser Ausgabe oder im Werbebanner auf unserer Internet-Präsenz (die Betreiber sind übrigens Deutsche).

Bilder der Party findet man in der Fotogalerie auf www.arena-info.com

Sonntag 22. Dezember 2019 22.12.19 22:28

          

Weitere Meldungen: