EMPURIABRAVA, 26.02.2020 - 17:33 Uhr

Möglicher Täter des 2013 tot in einem Container gefundenen Jugendlichen verhaftet

EMPURIABRAVA / KATALONIEN / SPANIEN: Am 26. April 2013 fand eine Anwohnerin des Sektor Medes in Empuriabrava in einem Container die Leiche eines 23jährigen Marokkaners, der mit 17 Messerstichen offensichtlich ermordet, aber nach Angaben der Staatsanwaltschaft vorher noch gefoltert wurde (ARENA berichtete). Anschliessend „entsorgten“ ihn die Täter in dem besagten Container.

Die Polizei konnte nach intensiven Untersuchungen 13 mögliche in die Tat verwickelte Personen identifizieren und bei zwei von diesen ergab sich mehr als dringender Tatverdacht. Gegen die beiden wurde ein internationaler Haftbefehl ausgestellt und nun wurde ein Verdächtiger von der französischen Polizei verhaftet und mittlerweile nach Figueres ausgeliefert.

Den 13 vorher Verhafteten wurde nachgewiesen, professionell mit Drogen zu handeln und im Jahr 2016 wurden sie zu Gefängnisstrafen von acht Monaten bis zu vier Jahren verurteilt.
Es gilt als sicher, dass der nach Spanien ausgelieferte Mann mit dem Mord zu tun hat, denn bei der Leiche im Container wurden Papiere auf seinen Namen ausgestellt gefunden. Gestorben ist der 23jährige Marokkaner in einer Garage in Castelló d'Empúries.

Freitag 20. Dezember 2019 20.12.19 21:10

          

Weitere Meldungen: