EMPURIABRAVA, 28.01.2020 - 23:26 Uhr

Auch das Rathaus Castelló beobachtet den Klimawandel mit Sorgen

EMPURIABRAVA / KATALONIEN / SPANIEN: Noch vor ein paar Jahren machte man sich im Rathaus Castelló noch nicht viele Gedanken über den Klimawandel und das Steigen des Wasserpegels im Mittelmeer (wir sprachen vor rund fünf Jahren mit dem heutigen Bürgermeister Salvi Güell über dieses Thema) und über eventuelle Folgen.

Heute sieht das schon anders aus und in einer Veröffentlichung meinte Senyor Güell, dass mittlerweile alle Orte in Küstennähe betroffen sind und man sich schnell Gedanken über Möglichkeiten der Abwendung von Überflutungen oder Hochwasser in den Orten machen muss. Noch ist ein wenig Zeit und man muss ganz genau reflektieren, was möglich ist oder nicht.

In dem damaligen Gespräch mit ARENA fragten wir auch, wie es denn mit Deichen aussehen würde und ob man so die Bucht von Roses schützen können. Schon damals meinte Güell, dass man schon darüber gesprochen habe, aber Deiche wegen der immensen Kosten und technischen Problemen wohl eher nicht in Frage kommen.

Montag 16. Dezember 2019 16.12.19 20:53

          

Weitere Meldungen: