EMPURIABRAVA, 26.01.2020 - 06:05 Uhr

In der Provinz Girona wird zu ungesund gegessen

PROVINZ GIRONA / KATALONIEN / SPANIEN: Die gute Nachricht zuerst: die Bürger der Provinz leben nicht so ungesund wie vielfach angenommen. Die schlechte Nachricht folgt auf dem Fusse: es wird viel zu viel eingekauft und es werden pro Person enorme Mengen an Kalorien verzehrt. Nach einer Untersuchung anlässlich des Weltlebensmitteltages kam man zu dem Ergebnis, dass die Einwohner der Provinz Girona zu viel zuckerhaltige Erfrischungsgetränke, industriell hergestellte Süsswaren, Weissbrot, sehr fettes Fleisch und Kuchen/Eis zu sich nehmen (mal ehrlich: wo in Westeuropa ist dies anders?). Andererseits werden gerne Obst und Gemüse ‘vergessen’.

 

In den letzten drei Jahren - nach der letzten Untersuchung - hat sich aber auch einiges verbessert. So hat der Konsum von Fisch, Nudeln frischem Gemüse und Obst zugenommen und die Tendenz ist steigend.


Interessant ist aber, dass viel zu viel eingekauft und anschliessend weggeschmissen wird. Man hat ausgerechnet, dass pro Jahr etwa hundert Kilo Lebensmittel unnötig vergeudet werden - pro Person wohlgemerkt.

Sonntag 15. Dezember 2019 15.12.19 21:51

          

Weitere Meldungen: