EMPURIABRAVA, 20.11.2019 - 23:15 Uhr

Reger Drogenhandel mit Frankreich

ALT EMPORDÀ / KATALONIEN / SPANIEN: Das Alt Empordà hat sich in den letzten Jahren zu einer Gegend entwickelt, in der immer mehr Marihuanapflanzen angebaut werden, um der steigenden Nachfrage nach dem Rauschgift in Frankreich gerecht zu werden. Das mag mit den klimatischen Verhältnissen zusammenhängen, die hierzulande wesentlich günstiger sind als in Südfrankreich. Während zu Beginn des Drogenbooms vor allem Marokkaner in diesem illegalen Gewerbe tätig waren, haben sich jetzt auch Landwirte und Arbeitslose auf den Anbau dieser Rauschgiftpflanze verlegt. Dabei werden diese in vielen Fällen im eigenen Haus auf Balkons oder Terrassen gezüchtet.

Die Polizei weist immer wieder darauf hin, dass es verboten ist, mehr als eine oder zwei Pflanzen für den Eigenbedarf zu züchten. Gewerblicher Handel mit der Droge steht unter Strafe und kann zu monatelanger Haft führen.

Donnerstag 07. November 2019 07.11.19 22:23

          

Weitere Meldungen: