EMPURIABRAVA, 23.02.2020 - 05:27 Uhr

… und noch eine 50igerin: Angelique „Angie“ Jahn schaffte das doppelte Vierteljahrhundert

Hübsch und hübscher

EMPURIABRAVA / KATALONIEN / SPANIEN: Wer kennt sie nicht, den hüfthohen Wonneproppen Angelique Jahn, seit mindestens 40 Jahren Angie genannt. Die Deutsch-Französin feierte am 20. Oktober ihren 50. (wie viele Damen des Ortes eigentlich noch?) mit ihren Freundinnen und Freunden direkt an zwei Tagen, nämlich am Samstag im „Raco de Castelló“ in Castelló d'Empúries und am Sonntag im Strandrestaurant „AMS“ in Empuriabrava. Ihrer Telefonstimme am Sonntagabend nach zu urteilen wurde nicht nur Wasser ohne Kohlensäure getrunken, sondern auch etliche Liter Flüssigkeit mit sehr vielen Umdrehungen – aber das nur so nebenbei.

Am 20.10.1969 erblickte das Sprachengenie (5 oder 6 Sprachen in Wort und Schrift) das Licht der Welt und die Eltern Christine und Hans Jahn wussten da noch nicht, was sie angestellt hatten. Um das Malheur auszugleichen, kamen schnell noch zwei Kinder – Patrick und Geraldine – auf die Welt und machten das Pech der Erstgeborenen wieder wett. Isr natürlich Unsinn, denn sooooo schlimm ist „unser Angie“ tatsächlich nicht.

Die Jahre gingen vorbei und Angelique wuchs – aber nicht allzu viel – und irgendwann sah man sie dann an einem Schreibtisch der Versicherungsagentur „Duñach“, wo sie viele Jahre in erster Linie den Deutschen versuchte Versicherungen „anzudrehen“ und ganz nebenbei noch Schadensfälle regulierte, sich um die Kunden kümmerte und dafür sorgte, das alle Versicherungsnehmer zufrieden waren - und das waren sie auch.

Und wieder gingen die Jahre vorbei und Angie wurde zweimal Mutter – die Söhne sind mittlerweile fast doppelt so gross wie sie – und leider zog sie sich eine böse Knieverletzung zu, die es ihr mittlerweile nur noch erlaubt, mittels einer Schiene zu laufen. Versicherungen sind nicht mehr und irgendwie muss sie nun ihr Leben organisieren. Aber mit ihrem Temperament schafft sie das schon.

Aber all das liess sie zumindest am Samstag und Sonntag hinter sich und feierte, wie eine gemischt Deutsch/Französin nun mal feiert – wild, hemmungslos und ohne Mass (nee, stimmt schon wieder nicht, sie trank keine Mass Bier.....) - und immer so lange, wie es ihr defektes Huf es zu liess. Aber das war schon einiges.....

Was soll man sagen: ARENA kennt den kleinen Wiedehopf schon gut 30 Jahre und – ausnahmsweise mal ehrlich, ernst und wahrheitsgetreu – so richtig viel hat sie sich nicht verändert, trotz des nun biblischen Alters. Uns war sie immer eine gute Freundin, genau wie Mutter Christine und Tante Evelyne und sie war vor allem immer zuverlässig, freundlich und zuvorkommend. Und das ist in der heutigen Zeit schon sehr viel.....

Also Angie: Der Text ist doch nicht so bösartig geworden, wie ich ihn Die angekündigt habe (nur ein ganz klein wenig) und ich habe kaum auf Dein Alter und viele andere Fehler hingewiesen. ARENA und ich wünschen Dir noch viele erfolgreiche und glückliche Jahre, eine neue Liebe und alles, was sonst zu einem erfüllten Leben gehört.

Auf dem Foto ist links das Geburtstagskind zu sehen und rechts Schwesterchen Geraldine.

In diesem Sinne

Dein alter Freund Michael

Montag 21. Oktober 2019 21.10.19 19:53

          

Weitere Meldungen: