EMPURIABRAVA, 15.10.2019 - 23:25 Uhr

Wälder absorbieren CO2 - Girona ganz weit vorn

PROVINZ GIRONA / KATALONIEN / SPANIEN: Von den rund 500 Millionen Tonnen CO2, die Spanien pro Jahr in die Atmosphäre bläst, werden wenigstens schon einmal 65 Millionen Tonnen Kohlendioxyd von den Wäldern aufgesogen und damit unschädlich gemacht. Das ist das Ergebnis einer wissenschaftlichen Studie, die die Entwicklung der Wälder in den letzten Jahren verfolgt hat. Die Provinzen La Coruña, Lugo, Burgos, Soria und Girona stehen dabei an den ersten Stellen der Rangliste. Spanien hat 13 Millionen Hektar Wald (1Hektar = 10.000 Quadratmeter). Über die so genannte Fotosynthese absorbieren die Bäume das als Treibhausgift bekannte CO2 und verarbeiten es in Stamm, Wurzeln und Blättern.

Da die Landwirtschaft in Spanien langsam, aber stetig abnimmt, hoffen die Wissenschaftler, das in den nächsten Jahrzehnten weitere grosse Flächen von Wäldern eingenommen sein werden. Besonders junge Wälder absorbieren das Treibhausgas in grossen Mengen.

Mittwoch 09. Oktober 2019 09.10.19 21:53

          

Weitere Meldungen: